Website-Icon Viply – das VIP Magazin

Klage gegen Disney: Elizabeth Olsen verteidigt Scarlett Johansson

Elizabeth Olsen nimmt Scarlett Johanssons Entscheidung in Schutz, Disney zu verklagen.
Die 36-jährige Schauspielerin hatte kürzlich viel Aufmerksamkeit erregt, nachdem sie ihren Arbeitgeber verklagte, weil dieser ihren Marvel-Streifen ‚Black Widow‘ auf Disney Plus veröffentlichte. Ihr Vertrag habe dagegen vorgesehen, dass der Streifen exklusiv im Kino erscheinen würde. Laut der Schauspielerin hänge ihre Gage direkt mit den Kinoeinnahmen zusammen – dass ‚Black Widow‘ nun zeitgleich auf dem Streamingdienst erschien, bedeute gewaltige Verdiensteinbußen für sie.

Eine, die Disneys Entscheidung ebenfalls mit großer Besorgnis betrachtet, ist Elizabeth Olsen. Die ‚Wanda Vision‘-Darstellerin erklärt, dass sie um die Zukunft des Kinos fürchte, sollten Studios wie Disney künftig auf Streamingdienste setzen. „Ich mache mir Sorgen darüber, ob kleine Filme die Möglichkeit bekommen, im Kino gesehen zu werden. Das war bereits vor Covid ein Ding. Ich würde gerne künstlerische Filme und Programmkino sehen“, erklärt die 32-Jährige. „Die Leute müssen diese Kinos am Leben erhalten. Und ich weiß nicht, wie das finanziell für diese Kinos klappen kann.“

Ihrer Kollegin drückt Elizabeth die Daumen, dass sie sich vor Gericht durchsetzen kann. „Was Schauspieler und ihre Gage betrifft, dann dreht sich einfach alles um Verträge. Also steht es entweder im Vertrag oder nicht. Ich denke, Scarlett ist taff und als ich es gelesen habe, dachte ich ‚Gut für dich, Scarlett‘“, verrät sie im Interview mit dem ‚Vanity Fair‘-Magazin.

Foto: Bang Showbiz

Die mobile Version verlassen