© imago/i Images

„Knight Fever“: Prinz Charles schlägt Barry Gibb zum Ritter

Wusstest Du schon...

Justin Hartley: Krasse Fan-Attacke

Große Ehre für Barry Gibb (71, „Night Fever“)! Der Sänger und Gitarrist der legendären Bee Gees wurde am Dienstag im Buckingham Palast von Prinz Charles (69) zum Ritter geschlagen. Barry Gibb sei für seine Verdienste rund um die Musik und seine Charity-Tätigkeiten in den Ritterstand erhoben worden, erklärte das Königshaus. Der Sänger trägt ab sofort den Titel „Sir“.

In Gedanken bei Maurice und Robin

Barry Gibb wurde bei der Zeremonie von seiner Ehefrau Linda sowie drei ihrer Kinder, Ashley (40), Michael (33) und Alexandra (26), begleitet. Seine Gedanken waren an diesem besonderen Tag allerdings auch bei seinen beiden verstorbenen Brüdern, mit denen er die Bee Gees einst gegründet hatte. Maurice Gibb starb im Jahr 2003 im Alter von 53 Jahren an Komplikationen nach einer Darm-OP. Robin Gibb, der Zwillingsbruder von Maurice, erlag im Jahr 2012 im Alter von 62 Jahren einem Krebsleiden.

„Das hier wäre ohne meine Brüder niemals passiert“, sagte Barry am Rande der Zeremonie in London. Mit Prinz Charles habe er hauptsächlich über Knieprobleme gesprochen. Denn als ihm dieser nach dem Ritterschlag mitgeteilt habe, er könne sich nun wieder erheben, war sich Gibb nicht sicher, ob er aufstehen könne. Daraufhin habe der Royal gesagt: „Es wird nicht leichter, nicht wahr?“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tonband-Aufnahmen belasten Donald Trump

Matt Healy: Heroin gegen die Angst

Elle Macpherson: So bleibt man auch mit über 50 noch fit

Was sagst Du dazu?