Kobe Bryant: Tribut bei Zeremonie

Wusstest Du schon...

Louis Tomlinson: Erstes Statement nach Tod seiner Schwester

Vanessa Bryant zollte ihrem verstorbenen Ehemann Kobe eine emotionale Hommage, als er am Samstag (15. Mai) in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame aufgenommen wurde.
Die Sportikone starb im Januar 2020 zusammen mit seiner Tochter Gianna und sieben weiteren Personen bei einem Hubschrauberabsturz in Calabasas, Kalifornien und Vanessa zollte Kobe während der Zeremonie einen glühenden Tribut.

Sie sagte: „Früher habe ich es immer vermieden, meinen Mann in der Öffentlichkeit zu loben, weil ich das Gefühl hatte, dass er genug Lob von seinen Fans bekommen hat. Immerhin musste ihn ja jemand zurück in die Realität bringen. Jetzt gerade bin ich mir sicher, dass er im Himmel lacht, weil ich ihn in der Öffentlichkeit auf einer der öffentlichsten Bühnen für seine Leistungen loben werde.“ Die Witwe ist sich auch ganz sicher, wie Kobe auf die Auszeichnung reagiert hätte. „Ich kann ihn jetzt sehen, die Arme gefaltet, mit einem riesigen Grinsen, das sagt: ‚Ist das nicht ein geiler Sch***?‘“

Vanessa verriet, dass sie beschlossen habe, in Kobes Fußstapfen zu treten, indem sie ihre Rede nicht vorher vorbereitete. Sie erklärte: „Ich habe keine Rede über meinen Mann vorbereitet, weil er auch jede einzelne Rede improvisiert hat. Er war intelligent, eloquent und begabt in vielen Dingen, auch in der Öffentlichkeit. Ich weiß jedoch, dass er allen danken würde, die ihm geholfen haben, hierher zu kommen, einschließlich der Leute, die an ihm zweifelten, die gegen ihn arbeiteten und ihm sagten, dass er seine Ziele nicht erreichen könne. Er dankte allen dafür, dass sie ihn motiviert haben, hier zu sein. Schließlich hat er bewiesen, dass sie falsch lagen.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Beyoncé feiert den Geburtstag ihrer Zwillinge

Sheryl Crow spricht über sexuelle Belästigung im Musikbusiness

Simon Cowell: Spuk-Haus soll weg

Was sagst Du dazu?