Kodak Black: Stipendien für FBI-Kinder

Wusstest Du schon...

Harvey Weinstein: Corona

Kodak Black will für den College-Unterricht der Kinder von zwei FBI-Agenten bezahlen, die im Dienst getötet wurden.
Der 23-jährige Rap-Star hat sich an die Familien der kürzlich in Sunrise, Florida getöteten Agenten gewandt und angeboten, für den College-Unterricht ihrer Kinder zu bezahlen. Bradford Cohen, der Anwalt des Rappers, hat einen Brief an die FBI Miami Division geschickt, in dem er das Angebot von Kodak unterbreitet, die Ausbildung der Kinder zu finanzieren, die Elternteile bei einer tödlichen Schießerei verloren haben.

In dem Brief wird erklärt, dass Kodak ebenfalls bei einem alleinerziehenden Elternteil aufgewachsen sei und er nicht wolle, dass diese Tragödie die Kinder davon abhalte, ihr Potenzial zu erreichen, so TMZ. Die Spezialagenten hatten beide kleine Kinder und der Rapper ist entschlossen, sie während des Colleges zu unterstützen. Allerdings ist noch nicht bekannt, ob die Familien das Angebot annehmen werden.

Im vergangenen Monat dankte Kodak Ex-Präsident Donald Trump für seine Begnadigung. Der Rapper bedankte sich auf Twitter bei dem milliardenschweren Geschäftsmann, der ihm an seinem letzten Tag im Amt als US-Präsident eine Milderung seiner Gefängnisstrafe gewährte. Kodak wurde 2019 zu fast vier Jahren Gefängnis verurteilt, da er zum Kauf einer Schusswaffe eine falsche Aussage gemacht hatte.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Simon Cowell: Gesünder als je zuvor

Michael Fassbender: Zusammenarbeit mit David Fincher?

Ben Affleck: Persönliche Erfahrungen machten ihn besser in seinen Rollen

Was sagst Du dazu?