Kristen Bell und Dax Shepard zeichnen ein erfrischend ehrliches Bild von ihrem Leben als Eltern ab.

Das Hollywood-Paar zieht zusammen die Töchter Lincoln (8) und Delta (6) groß. Wer allerdings denkt, dass die Stars ein perfektes Familienleben führen, liegt gewaltig falsch. Im Interview mit dem ‚People and Parents’-Magazin plaudern die zwei Schauspieler auf, was sie gerne gewusst hätten, bevor sie Eltern wurden.



Kristen etwa hätte nie damit gerechnet, wie laut ihre Kinder sein würden. „Ich glaube, ich dachte, das wären kleinere Leute, die weniger laut wären“, gesteht sie. „Und das sind sie nicht. Die Lautstärke ist dreimal so hoch, wie es ein normaler Mensch sein sollte, und das Problem ist nicht nur die Lautstärke, sondern die Beständigkeit des Lärms. Es ist, als hätte man ständig das Radio an – also zwei Radiosender –, aber so, als ob es nur Fragen wären. Keine Antworten, keine lustigen Geschichten, nur Fragen. Und das ist viel.“



Ihr Ehemann Dax wiederum brauchte lange, um seinen Frieden mit der Tatsache zu schließen, wie viel Chaos die zwei kleinen Racker verursachten. „Ich wünschte, jemand hätte mich wissen lassen, dass ich nie wieder etwas Schönes haben werde. Das wäre eine gute Warnung gewesen“, enthüllt der 46-Jährige. „Wenn es dir gefällt, dass keine Krümel und kein Spielzeug auf deinem Boden liegen, dann verabschiede dich davon. Je schneller du akzeptierst, dass du in einem Schweinestall leben wirst und dass alles kaputt sein wird, desto glücklicher ist die Erfahrung. Wir haben sechs Monate lang dagegen gekämpft.“

©Bilder:BANG Media International – Dax Shepard and Kristen Bell – 2017 – Baby2Baby Gala – Getty