Kristen Stewart war von Prinzessin Dianas Beerdigung „instinktiv betroffen“.
Die 31-jährige Schauspielerin spielt die verstorbene Prinzessin – die im August 1997 im Alter von 36 Jahren bei einem tragischen Autounfall in Paris starb – in ‚Spencer‘. Die Darstellerin erinnert sich daran, wie sie als Kind Lady Dis Beerdigung gesehen hat. Bereits damals war sie von der Prozedur bewegt und betroffen gewesen.

Kristen erzählte nun im Gespräch mit dem Magazin ‚Hello!‘: „Ich erinnere mich an Bilder von der Beerdigung als wirklich kleines Kind. Ich erinnere mich, dass ich davon wirklich instinktiv betroffen war. Ich erinnere mich an all die Blumen vor dem Buckingham Palace.“ Nach Dianas Tod versammelten sich Menschenmassen im Zentrum Londons und die Menschen hinterließen Ehrungen vor dem Buckingham Palace. Kristen merkte an, dass Diana eine „intime“ Verbindung zum britischen Volk hatte. Sie erklärte: „Ich denke, dass es diesen intimen Austausch mit der Öffentlichkeit gab, der für die Menschen so auffällig war. Sie waren an ein anderes Gesicht der königlichen Familie gewöhnt. Das war nichts, womit ich aufgewachsen bin, also dachte ich immer, dass diese Person uns gestohlen wurde.“

Die Hollywood-Darstellerin näherte sich der Rolle, indem sie Diana erlaubte, sie zu „beeinflussen“.
Sie erklärte: „Bei der Vorbereitung ging es nur darum, ihr zu erlauben, mich zu beeinflussen, sie zu absorbieren und sich frei zu fühlen, zu rennen und zu tanzen.“

©Bilder:BANG Media International – Kristen Stewart – Met Gala 2021 – Kristin Callahan/Everett Collection Credit – Avalon