Kristen Stewart über heterosexuelle Darsteller, die LGBTQ-Rollen spielen

Wusstest Du schon...

Noah Cyrus wird erstmals Headliner einer Tour

Kristen Stewart ist der Ansicht, dass die Diskussion, ob heterosexuelle Darsteller LGBTQ-Rollen annehmen sollten, eine “Grauzone” sei.
Die 31-jährige Schauspielerin ist bisexuell und erzählte, dass sie eigentlich kein Fan der Idee sei, wenn Geschichten erzählt werden, die “in Wirklichkeit von jemandem gespielt werden sollten, der diese Erfahrung gemacht hat”.

Kristen findet, wenn man heterosexuellen Darstellern verbieten würde, LGBTQ-Charaktere zu spielen, müsste das zugleich auch heißen, dass sie “nie wieder eine heterosexuelle Rolle annehmen dürfte”. Stewart fügte hinzu, dass der Fokus darauf liegen sollte, dass sich Hollywood “am Puls der Zeit” befindet und die Geschichten auswählt, die erzählt werden müssen. In einem Interview mit dem ‘Variety’-Magazin erklärte der Star: “Darüber denke ich die ganze Zeit nach. […] Ich würde niemals eine Geschichte erzählen wollen, die eigentlich von jemand anderem erzählt werden sollte, der diese Erfahrung gemacht hat… In Hinblick darauf ist es ein schwieriges Gespräch, weil das heißen würde, dass auch ich nie wieder einen heterosexuellen Charakter spielen dürfte, wenn ich das von allen verlangen würde.”

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Seth Rogen: Das Rauchen von Marihuana ist für ihn so normal wie das Tragen von Schuhen

Sharon Stone: Leben verlief nicht nach Plan

Pete Davidson und Phoebe Dynevor: Sie sollen zusammen sein!

Was sagst Du dazu?