Lady Gabriella Windsor wollte kein weißes Kleid

Wusstest Du schon...

J.K. Rowling entschuldigt sich für Mord an dieser „Harry Potter“-Figur

Lady Gabriella Windsor wollte kein weißes Hochzeitskleid tragen.
Die 38-Jährige – die Tochter von Prinz Michael von Kent – heiratete ihren Partner Thomas Kingston vor ihrer Familie und Freunden, inklusive Königin Elizabeth und Prinz Philip auf Schloss Windsor am Samstag (18. Mai). Sie trug eine elfenbeinweiße Robe und eine Tiara, allerdings war ihre ursprüngliche Vorstellung für ihren großen Tag eine andere. Sie erzählte, dass diese zuerst ein rötliches Kleid tragen wollte – das sagte die Designerin Luisa Beccaria: "Am Anfang wollte sie kein weißes Kleid tragen. Ihre Ansprüche änderten sich, als sie sich dazu entschied, auf Windsor zu heiraten."

Viel von Luisas Design war an die Kent City of London Fringe Tiara angelehnt, die zuvor von der Großmutter der Braut getragen wurde, Prinzessin Marina von Griechenland und Dänemark, als sie Prinz George heiratete, und auch von ihrer Mutter an ihrem Hochzeitstag. Dem ‚Daily Telegraph‘ erzählte Beccaria: "Die Tiara ist legendär, das sollten wir anerkennen."

Die Designerin hoffte, dass die royale Braut ihren besonderen Tag im Rampenlicht genießen würde. Sie sagte: "Ich denke, dass es das Mädchen verdient, sie ist ruhig und dezent, arbeitet hart und hat mit schwierigen Familiensituationen zu kämpfen. Manchmal ist alles nicht so einfach, weißt du? Ich liebe ihre Mutter, sie ist eine unglaublich talentierte Frau und eine starke Persönlichkeit. Ich war überrascht, dass sie so eigensinnig und stark ist und dass sie Zeit für sich selbst braucht."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Taylor Swift: Das sagt ihr altes Label zum angeblichen Song-Verbot

Andrea Berg schafft es nicht aufs Siegertreppchen

Paul McCartney: Inkognito in ‚Yesterday‘