Lady Gaga: Ihr Hundesitter dachte, er würde sterben

Wusstest Du schon...

Rihanna: Einblicke in ihre Savage x Fenty Unterwäsche-Kollektion

Lady Gagas Hundesitter fürchtete um sein Leben.
Ryan Fischer war gerade mit den drei Hunden der ‚Born This Way‘-Sängerin unterwegs, als Diebe die geliebten Haustiere der Musikerin entführen wollten. Die Verbrecher konnten zwei der drei französischen Bulldoggen ergattern, während ein Hund das Weite suchte und später gefunden wurde. Im Zuge der Attacke erlitt Ryan eine Schusswunde und wie er jetzt verrät, war lange nicht klar, ob der junge Mann die Verletzung überleben würde. Im Interview mit ‚CBS This Morning‘ erzählt er: „Es war ein ernster einzelner Schuss. Und als ich zurückging, denn ich musste ein zweites Mal ins Krankenhaus, um mich wegen einer kollabierten Lunge behandeln zu lassen, sagten mir die Leute in der Notaufnahme, dass sie nicht dachten, dass ich diese Nacht überleben werde. Und das spürte ich, ich war sehr wach, als sie mich in dieser Nacht operierten. Aber es zu hören machte es realer.“

Obwohl er um sein eigenes Leben kämpfte, war Ryan nach der Attacke fokussiert auf die Sicherheit der Hunde. Er sagt über den Vorfall: „Mein Gehirn arbeitete sehr schnell. Ich musste meine Optionen abwägen — sage ich, wem die Hunde gehören? Denn wenn ich es mache, gibt es ein noch größeres Interesse der Medien. Ich verblutete und das war der Gedanke in meinem Kopf.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz Philip hätte Königin Elisabeth II. zu „ein bisschen Entspannung“ geraten

Diese Dinge jagen ‚Halloween‘-Star Jamie Lee Curtis Angst ein

Bill Murray: Dreh zu ‘Ghostbusters: Afterlife’ war hart

Was sagst Du dazu?