Léa Seydoux: “James Bond ist James Bond”

Wusstest Du schon...

Katy Perry: Wellen von Depressionen

Léa Seydoux hält die Einführung eines weiblichen James Bond für keine gute Idee.
Die 36-jährige Schauspielerin spielt erneut die Rolle der Dr. Madeleine Swann im neuen Bond-Film ‚Keine Zeit zu sterben‘. Die Hollywood-Schönheit lehnt jedoch die Idee ab, dass eine weibliche Hauptrolle die beliebte Film-Reihe in Zukunft leiten soll.

Seydoux, die zuvor in dem 2015 erschienenen Film ‘Spectre’ mitspielte, erklärte: „James Bond ist James Bond. Ich denke nicht, dass James Bond von einer Frau gespielt werden sollte.“ Sie räumt zwar ein, dass junge Mädchen „starke“ weibliche Vorbilder brauchen. Aber sie ist auch der Meinung, dass eine weibliche Spionin ein anderes Film-Franchise anführen sollte und nicht die Bond-Serie. Sie sagte zu ‚Sky News‘: „Es ist wichtig für junge Mädchen … ein gutes Beispiel für starke Frauen zu haben – vielleicht könnten sie eine weibliche Spionin machen, aber das wäre ein anderer Film.“

Daniel Craig spielt in dem neuen Film zum letzten Mal die Rolle des Bond, und er hat sich schon früher dafür ausgesprochen, dass sein Nachfolger keine Frau sein sollte. Er ist jedoch der Meinung, dass Frauen und farbige Menschen ähnlich hochkarätige Rollen angeboten werden sollten.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Christopher Walken arbeitete als Löwenbändiger

Halyna Hutchins: Ihre Familie will Antworten

Alec Baldwin: Er dachte, die Waffe sei sicher

Was sagst Du dazu?