Liam Gallagher ist in Behandlung wegen Arthritis.
Der 46-jährige Rockstar leidet an Arthritis in seiner Hüfte und ihm wurde von den Ärzten greaten, seine Jogging-Aktivitäten herunterzuschrauben, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Der Brite, der während seiner Tage in der Band Oasis für sein Partyverhalten bekannt war, sagte nun dem Magazin ‚Q‘: "Diese Type ist mega, er macht keinen verdammten Spaß. Er holt die Nadeln und haut sie rein. Er kümmert sich drum, aber es kommt immer wieder. Akupunktur ist okay, wenigstens sind es Nadeln. Ich kann mich davon überzeugen, dass es immer noch ein wenig Rock ’n‘ Roll ist."

Gallagher gab auch zu, dass es sich "großartig" anfühlt, wieder in Kontakt mit seiner 21-jährigen Tochter Molly zu stehen, deren Mutter Lisa Moorish ist. Der Sänger verriet, dass seine Freundin Debbie Gwyther bei der Wiedervereinigung eine Schlüsselrolle spielte. "Offensichtlich hätte es vor Jahren passieren sollen… aber, es ist großartig", so der gealterte Rocker. "Wir haben viel rumgehangen. Molly passte sofort rein. Die Jungs lieben sie, Debbie liebt sie. Ich meine, sie ist launenhaft. Sie ist aufbrausend, genau wie ich. Aber alles ist gut."

Während des Interviews sprach der ‚Wonderwall‘-Hitmacher auch über die langanhaltende Fehde mit seinem Bruder Noel. Liam, der sein Soloalbum ‚As You Were‘ im Oktober 2017 herausbrachte, behauptete, dass der Streit gut für die Musikindustrie sei. Er erklärte: "Alles, was ich ihm jemals gebe, ist Liebe, aber er weist mich ab, also beiße ich zurück. Und dann, ohne uns wäre da nichts. Die Musik wäre tot, weil alle so nett sind. Sie braucht uns, um ein wenig Aufruhr reinzubringen." Unterhaltsam ist der Brüder-Streit auf alle Fälle, da hat der gute Liam definitiv Recht…