Liam Gallagher: Das Rauchen von Marihuana zu Pink Floyds Musik ‘öffnete seinen Geist’

Wusstest Du schon...

Timothée Chalamet und Lily-Rose Depp: Liebes-Aus

Liam Gallagher enthüllte, dass es seinen “Geist öffnete”, als er sich die Musik von Pink Floyd anhörte und dazu Marihuana rauchte.
Der ehemalige Oasis-Leadsänger verriet, dass er als Teenager bekifft war und sich den ‘Comfortably Numb’-Song der Rocker in einem komplett verdunkelten Zimmer anhörte, was ihm neue Perspektiven aufzeigte.

Der 48-jährige Rocker erinnerte sich in einem Interview in Phil Taggarts neuer Radiosendung und Podcast-Show ‘ChillDaBeats’ an seine Erfahrung und erklärte: “Ich hatte einen Kumpel namens Steven, der nicht mehr lebt, möge er in Frieden ruhen, und er war ein Jahr jünger als wir und er sagte, kommt zu meinem Haus, ich habe dieses Album [‘The Wall’ von Pink Floyd]. Er hatte all diese Alben und wir rauchten alle Gras und er zog die Vorhänge zu und meinte, hört zu, hört euch das einfach an.” Die Erfahrung fand der Sänger rückblickend angsteinflößend. “Wir waren um zwei Uhr nachmittags alle krass bekifft, wir sollten eigentlich in der Schule sein und fragten, ob wir die Vorhänge nur ein bisschen aufmachen könnten. Er meinte, ‘Ne, lasst sie einfach zu Alter’, also saßen wir da wie versteinert in kompletter Dunkelheit. Pink Floyd kann deinen Geist öffnen und so etwas, aber [wenn man ein Teenager ist], ist das, als hätte man einen Geist gesehen, das war angsteinflößend.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinzessin Charlotte behauptet, “sie sei 16”, wenn sie jemand fragt

Marlene Lufen: Wir müssen mehr für Gleichberechtigung tun

Willi Herren: So nehmen seine Ballermann-KollegInnen Abschied

Was sagst Du dazu?