Liam Gallagher ist überzeugt davon, dass er sein Zimmer einst mit einem Geist teilte.
Der Oasis-Sänger erzählt in seinem neuen Buch ‚Supersonic‘ von einem gespenstischen Erlebnis in dem Monnow Valley Studio in Wales. Damals nahm der Brite zusammen mit den ‚Wonderwall‘-Rockern die Platte ‚Definitely Maybe‘ auf. „Ich ging ins Bett, wachte am Morgen auf und die ganzen Möbel befanden sich an anderen Plätzen. Ich ging ins Erdgeschoss und sagte ‚Es muss verdammt spuken hier, ich muss das Zimmer wechseln‘“, schildert der 49-Jährige die gruselige Episode laut der Zeitung ‚Daily Mirror‘.

Aus diesem Grund habe er sich auch nicht richtig auf die Arbeit an der Platte konzentrieren können. Dafür sei er einfach zu verängstigt gewesen. „Ich erinnere mich nicht an die Aufnahmen, sondern nur daran, mir in die Hosen gemacht zu haben, weil es dort gespukt hat“, packt Liam aus. Auch Gitarrist Paul ‚Bonehead’ Arthurs teilte seine Ängste. „Einer der Mitarbeiter fragte ‚Wer schläft in Zimmer drei?‘ Liam antwortete ‚Ich‘, worauf die Antwort kam ‚Okay, du hast dann das Zimmer, in dem es spukt.‘ Wir sagten nur ‚Was soll das heißen? Ein Geist‘ Und sie meinte ‚Ja, echte Geister.‘“

©Bilder:BANG Media International – Liam Gallagher – Isle of Wight 2021 – Famous