Lilly Becker: Keine Freundschaft mit Boris

Wusstest Du schon...

AC/DC verschiebt US-Tour: Brian Johnson droht Hörverlust

Lilly Becker ist "maßlos enttäuscht" von Boris.
Die 42-Jährige und ihr Ex haben sich im Mai 2018 überraschend nach 13 Jahren Beziehung getrennt. Seitdem sorgten die einstigen Turteltauben für jede Menge Schlagzeilen. Gemeinsam mit Günther Jauch blickt sie jetzt zurück auf ihr turbulentes Jahr und zieht eine bittere Bilanz.
Nur noch knapp sechs Wochen bis das neue Jahr beginnt. Eine, die es kaum erwarten kann, mit dem aktuellen Jahr abzuschließen ist Lilly Becker. Beim RTL-Jahresrückblick ‚Menschen, Bilder, Emotionen‘ mit Günther Jauch äußert sich die gebürtige Holländerin zu den vergangenen zwölf Monaten. Sie ist auch ein halbes Jahr nach dem Liebes-Aus nicht gut auf den 50-Jährigen zu sprechen. "Ich bin maßlos enttäuscht von Boris", stellt Lilly klar. "Ich kann nicht befreundet sein mit einem Mann, der mich so maßlos enttäuscht hat."
Nachdem sie und ihr Mann Boris nach der Trennung wegen des Sorgerechts für ihren gemeinsamen Sohn Amadeus vor Gericht ziehen mussten, starb zudem auch noch im November ihre geliebte Großmutter Esseline. Diese war für die TV-Schönheit einer der wichtigsten Menschen in ihrem Leben. "Sie war wirklich meine Mama, meine Oma, mein Alles." Als die gebürtige Holländerin noch klein war, verlor sie ihre Eltern bei einem tragischen Unglück. Lilly und ihre Schwestern wuchsen daraufhin bei den Großeltern auf. Dass sie jetzt in dieser schwierigen Zeit mit ihrer gescheiterten Ehe auch noch ihre Oma verliert, ist für sie ein weiterer schwerer Schicksalsschlag, den sie verkraften muss. Für ihren achtjährigen Sohn will sie jetzt jedoch stark sein. "Die wichtigste Person ist Amadeus. Er weiß, dass ich eine sehr gute Mutter bin", so Lilly.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

So tickt der neue ‚Bachelor‘

Hailee Steinfeld: Depressiv in New York

Sarah Hyland: Trost von Vanessa Hudgens