Lily Allen hat ihre Identität verloren.
Das sagt die 33-Jährige zumindest selbst. Sie habe immer ein gutes Gespür für ihr eigenes Image gehabt. Nachdem sie sich dann aber eine Auszeit nahm, um sich mehr auf ihre Kinder zu konzentrieren, soll sie dieses Selbstgefühl angeblich verloren haben.

"Ich war echt, ich habe immer auf mein Gewicht geachtet. Ich habe nicht gegessen, nicht geschlafen. Ich hatte mein Image immer unter Kontrolle, aber jetzt war ich zwei Jahre lang eine Mom in Hausschuhen und Morgenmantel", gesteht die Sängerin gegenüber ‚Vulture‘. Und dieses Leben als Mutter hat sie wohl etwas aus der Bahn geworfen. "Ich habe ein Team angeheuert, um mir die Haare, Nägel, das Makeup zu machen. Alles sehr taff und Popstar-mäßig. Ich habe mich wie Alice im Wunderland gefühlt. Wer bin ich? Was ist das alles? Was sind das alles für Songs? Wieso bin ich nicht bei meinen Kindern?"

Die Musikerin, die erst vor wenigen Monaten ihren ersten Song seit drei Jahren veröffentlichte‘ bereut viel in ihrem Leben. "Ich habe meine Ehe verloren, mein Haus, meinen Verstand. Ich musste erst ganz am Boden ankommen, um mich dann selbst wieder aufzubauen.