Lily Allen: Zusammenarbeit mit Mark Ronson stellt sie vor Probleme

Wusstest Du schon...

Nico Schwanz: So reagierten seine Eltern auf die Baby-News

Lily Allen findet es "ziemlich hart", mit Mark Ronson zusammenzuarbeiten.
Die 33-jährige Sängerin ist eng mit dem Hit-Produzenten befreundet und gesteht, dass ihr Verhältnis sich nicht nur positiv auf ihre musikalische Kollaboration für Lilys neues Album ‘No Shame’ auswirkte. "Es ist tatsächlich sehr hart, mit Mark zusammenzuarbeiten… Ich meine, nichts hat sich wirklich geändert, die Dynamik [ist immer noch gleich], weil wir uns unglaublich nahe stehen. Er ist auch wie ein Bruder für mich. Ich kenne ihn mittlerweile seit fast 15 Jahren. Außerdem ist er eng mit meinem Manager befreundet… Ehrlich gesagt war es einfacher, in den frühen Tagen mit ihm zusammenzuarbeiten, weil es mir ziemlich egal war, was er dachte. Jetzt hingegen nehme ich es mir wirklich zu Herzen, wenn er etwas sagt, das mich verärgert", offenbart die ‘Smile’-Interpretin gegenüber ‘Music Feeds’.

Zwischen den zwei Stars herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen. "Es ist schwierig für mich, etwas zu artikulieren oder zu kommunizieren, weil wir eine Beziehung haben und diese beschützt werden muss. Ich kann nicht einfach verärgert sein und rausstürmen und nie zurückkehren", witzelt die Britin. "Aber er ist sehr starrsinnig und ich auch. Manchmal ist die Stimmung im Studio zwischen uns also ein wenig angespannt."

Die Musikerin enthüllt, dass es im Studio manchmal mit Ronson durchgehe und er sich zu sehr auf die Arbeit versteife: "Weil er so erfolgreich ist, vergisst er glaube ich manchmal, dass ich Lily bin und ihn kannte, bevor er ein Superstar-Produzent war. Ich bin sicher, dass er auf eine bestimmte Art reden und davonkommen kann, wenn er mit jüngeren Musikern im Studio steht. Aber ich sage ‘Äh, hey Mark. Ich kenne dich. Das bist nicht du.’ Es ist also interessant."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Chrissy Teigen scherzt über John Legends “merkwürdige” Verbindung zu Ariana Grande

Kerry Katona lässt sich von Online-Trollen nicht mehr das Leben vermiesen

Kelly Ripa: Das ist ihr Ehe-Geheimnis