Lindsay Lohan bereut #MeToo-Aussagen

Wusstest Du schon...

Jack Osbourne: Hat er den neuen Freund seiner Ex-Frau geschlagen?

Lindsay Lohan entschuldigt sich für ihre #MeToo-Aussagen.
Die 32-jährige Schauspielerin sorgte jüngst mit unglücklichen Aussagen über die Bewegung, in deren Rahmen sich Frauen, die in irgendeiner Art und Weise sexuell angegriffen oder missbraucht wurden, äußern, für Schlagzeilen. Nun sieht die US-Amerikanerin ihren Fehler jedoch ein und möchte ihre Aussagen ins rechte Licht rücken. In einem Statement betont sie: "Ich möchte mich voll und ganz für den Schmerz und Kummer entschuldigen, den meine Zitate in dem Interview verursacht haben. Das Zitat hat sich darauf bezogen, dass ich hoffe, dass ein paar wenige falsche Anschuldigungen nicht den Tsunami an heldenhaften Stimmen überschatten können, die die Wichtigkeit der #MeToo Bewegung unterstreichen."

Nun bereut sie ihre Aussagen und entschuldigt sich aufrichtig: "Jetzt weiß ich allerdings, dass solche Statements als verletzend angesehen werden, was nie meine Absicht war. Es tut mir leid, dass ich Schmerz verursacht habe. Ich bin eine große Befürworterin der #MeToo-Initiative. Die vielen geäußerten Vorwürfe haben die beschützt, die selbst nicht sprechen können, und denen Mut gemacht, die damit zu kämpfen hatten, dass ihre Stimmen nicht gehört wurden." Lohan bezog sich in dem Interview auf Frauen, die falsche Anschuldigungen machen würden und bezeichnete diese als versessen auf Aufmerksamkeit.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle