Lorde über die Musikindustrie: “Es ist wichtig mutig zu sein”

Wusstest Du schon...

Giovanni Zarrella wünscht sich ein Duett mit ihr

Lorde fühlt sich nicht als “ein Objekt der Begierde“, was ihr das Leben in der Musikindustrie leichter macht.
Die ‘Mood Ring’-Sängerin sagt, dass es ganz klar eine „Doppelmoral“ gibt, wenn es um die Behandlung von Männern und Frauen in der Musikbranche geht. Jedoch fühle sie sich nicht „an die Systeme unserer Branche gebunden, wie es viele Frauen tun.“

Die 24-Jährige sagte der ‘Variety’-Ausgabe ‘Power of Women’: „Es ist wichtig, mutig zu sein, denn die Leute werden dir nur zuhören, wenn du deine Meinung sagst. Es ist schwer für mich – ich bin schüchtern, ich bin ein schüchternes Mädchen. Aber man bereut es immer, nicht mutig zu sein und man bereut es nur sehr selten, sich zu wehren und es zu tun.“ Lorde erzählt weiter: „Ich bin sicher, es gibt eine Doppelmoral. Ich betrachte mich manchmal fast nicht als Künstlerin, weil ich weniger ein Objekt der Begierde bin. Ich fühle mich nicht an die Systeme unserer Industrie gebunden, wie es viele Frauen tun, was eine wirklich privilegierte Position ist.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz Philip hätte Königin Elisabeth II. zu „ein bisschen Entspannung“ geraten

Diese Dinge jagen ‚Halloween‘-Star Jamie Lee Curtis Angst ein

Bill Murray: Dreh zu ‘Ghostbusters: Afterlife’ war hart

Was sagst Du dazu?