Mac Miller: Neues Album mit Post Malone?

Wusstest Du schon...

Schützt sie Harvey Weinstein? Donna Karan sorgt für Verwirrung

Mac Miller will gemeinsam mit Post Malone ein Album veröffentlichen.
Die beiden Rapper trafen sich kürzlich, um zusammen an Musik zu arbeiten und waren vom Ergebnis so begeistert, dass einer gemeinsamen Platte nun wohl nichts mehr im Wege steht. "Post und ich haben darüber geredet, ein Album zu machen, also haben wir uns getroffen. Und Frank Dukes kam auch, denn er hatte an einigen meiner Aufnahmen gearbeitet, aber wir hatten uns noch nie getroffen. Und dann kam Thundercat und wir haben alle zusammen gejammt… Es war wunderschön. Wir haben einfach eine tolle Zeit zusammen verbracht", berichtet der ‚Self Care‘-Interpret im Interview mit dem ‚Rolling Stone‘-Magazin.

Für sein letztes Album ‚Swimming‘ arbeitete der 26-Jährige mit Stars wie John Mayer, Dev Hynes, dem Produzenten Jon Brion und Bassist Thundercat zusammen. Seine Kollegen zeigen sich zutiefst beeindruckt von der Arbeitsmoral des Künstlers. "Ich habe das Gefühl, dass er immer eine Vision hat. Er ist ein Monster seines Handwerks. Es ist für mich sehr einfach mit Mac. Ich liebe ihn wirklich sehr", schwärmt Thundercat. Jon Brion fügt hinzu: "Am interessantesten wird es, wenn die Grenze verschwimmt, ob es ein Flow oder songähnlich ist."

Die Resonanz auf Macs neues Album fiel weitgehend positiv aus, doch natürlich gab es auch einige Fans, die Kritik an seiner Platte äußerten. Davon will sich der Musiker jedoch nicht unterkriegen lassen. "Es gibt Leute, die sagen, dass sie meinen alten Mist besser mögen. Es gibt Leute, die sagen, sie wünschten, dass ich nur rappen und nicht singen würde. Es gibt Leute, die sagen, sie wünschten, ich würde singen und nicht rappen. Der ganze Sch*** ist verwirrend. Du kannst genauso gut einfach selbst herausfinden, was du tun willst", erklärt er.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Rami Malek: Autounfall nach Werbeschreck

Das macht die Invictus Games für Meghan und Harry so besonders

Cate Blanchett verteidigt Carol