Madonna: Depressive Fußballmutti

Wusstest Du schon...

Miley Cyrus: Zurück mit neuer Musik

Madonna wurde depressiv, als sie ihren Sohn in Lissabon von Fußballspiel zu Fußballspiel kutschieren musste.
Die 60-jährige Musiklegende zog 2017 in die portugiesische Hauptstadt, um ihren Sohn David Banda (13) bei seinem Traum, Fußballprofi für Benfica zu werden, zu unterstützen. Ohne soziale Kontakte und eigenes Projekt wurde Madonna jedoch schnell depressiv, wie sie im Interview mit ‚MTV‘ verriet. "Ich bin nicht nach Lissabon gegangen, um ein Album zu machen, das war das letzte, an das ich dachte", erklärt sie, "Mein Sohn wollte professioneller Fußballspieler werden, also habe ich mir den Globus angeschaut, ein paar Nachforschungen über Schulen betrieben und Lissabon war letztendlich die beste Option. Ich bin nach Lissabon gegangen, um eine Fußballmutti zu werden."

Nach einiger Zeit musste Madonna jedoch feststellen, dass das Leben als Fußballmutti nichts für sie ist. Sie erzählt weiter: "Ich dachte, dass es ein Abenteuer wird, aber am Ende ging ich nur zur Schule und zu Fußballspielen. Wirklich, ich hatte keine Freunde. Ich war ein bisschen depressiv. Und ich dachte mir, ich muss mir Freunde suchen. Ich fing an, auszugehen und alle Leute, die ich traf, waren Künstler oder Musiker. Ich ging zu Leuten nach Hause und wurde zu Wohnzimmer-Sessions eingeladen." Aus diesen Bekanntschaften entstand Madonnas neue EP, ihre erste Platte seit ‚Rebel Hearts‘ aus dem Jahr 2015.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Slipknot: Jim Root will nicht vergleichen

Stranger Things: Nur noch zwei Staffeln!

Nick Cannon: Er kann nicht mit Mariah mithalten