Mariah Carey: Keine Eile mit ihrem Weihnachts-Klassiker

Wusstest Du schon...

Rihanna entwirft futuristische Brillen für Dior

Mariah Carey hat es nicht eilig, ‚All I Want For Christmas Is You‘ zu singen.
Die 48 Jahre alte Sängerin weiß, dass sie den kompletten Dezember über ihren Weihnachts-Kracher aus dem Jahr 1994 singen wird, deshalb hat sie eine "Regel" aufgestellt, nach der sie vor Thanksgiving weder zu Weihnachtsmusik singt, noch sie sich anhört. Talk-Master Jimmy Fallon gegenüber sagte sie: "Ich habe diese Regel, nach der ich versuche, bis Thanksgiving durchzuhalten. Ich mag es nicht, wenn die Menschen es eilig haben, weil ich, sobald ich anfange, nicht vor Neujahr wieder aufhöre."

Die ‚Distance‘-Interpretin gab auch zu, dass sie es unfassbar findet, dass ihre Fans es geschafft haben, ihr Album ‚Glitter‘ aus dem Jahr 2001 mithilfe der ‚#JusticeForGlitter‘-Kampagne wieder auf die Nummer Eins der iTunes-Charts zu bekommen. "Die Tatsache, dass ‚Glitter‘ überhaupt zurückgekommen ist, ist schon ein Ding", sagte sie. "Wer hätte gedacht, dass es all diese Jahre später die Nummer Eins erreichen würde? Aber es ist ein gutes Album und die Fans haben es hinbekommen. Ich hatte nichts damit zu tun… […] Es ist eine Bewegung, es ist größer als ich."

Carey gab dennoch zu, dass sie es nicht mag, Songs des Albums zu performen, weil es für sie eine "harte" Zeit repräsentiert, die fast ihr Leben "ruiniert" hätte. Sie erklärte: "’#JusticeForGlitter‘ ist eigentlich an mich gerichtet, weil ich nie Songs von diesem Soundtrack singe. Es hat fast mein Leben ruiniert. Es war eine harte Zeit, als es rauskam, es war eine komplette Sache, ein Drama, auf das ich nicht weiter eingehen will, weil es die Stimmung verändern würde." Die Sängerin, die an einer bipolaren Störung leidet, hatte sich selbst kurz nach der Veröffentlichung des Albums und nach einem bizarren Auftritt bei MTVs ‚Total Request Live‘ in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Simone Ballack: Verliebt in einen alten Schulfreund

Dana Schweiger: Großes Herz

Riz Ahmed ahmte den King of Pop nach