Mark Ronson: ‚Uptown Funk‘ liegt hinter ihm

Wusstest Du schon...

Keaton Jones: Wenden sich die ersten Stars schon gegen ihn?

Mark Ronson fühlt sich nicht länger unter Druck gesetzt, den Erfolg von ‚Uptown Funk‘ zu überbieten.
Der DJ gesteht, dass er stets das Ziel verfolgte, einen besseren Song als seinen Hit von 2014, der in Kollaboration mit Bruno Mars entstand, zu produzieren. Dies habe sich jedoch während der Arbeit an seinem neuen Soloalbum grundsätzlich verändert. "Ich denke, es gab nichts in meinem Kopf, das sagte ‚Oh, ich muss mit ‚Uptown Funk‘ mithalten.‘ Ich denke, ich bin mit ein paar Singles und anderem Mist, den ich seitdem gemacht habe, in diese Falle gestolpert. Aber das hier fühlt sich wie ein anderes Projekt an", erklärt der 43-Jährige.

Gegenüber ‚NME.com‘ verrät Ronson mehr über seine spannenden musikalischen Projekte. Unter anderem steht eine Kollaboration mit Kevin Parker von Tame Impala an. Die beiden Künstler haben bereits gemeinsam an Lady Gagas LP ‚Joanne‘ gearbeitet, zudem war Kevin an Marks Album ‚Uptown Special‘ von 2015 beteiligt. Seinen Fans verspricht der Produzent nun eine weitere großartige Kollaboration. "Wir haben einen Song zusammen für meine Platte ‚Laurie‘ geschrieben, an der wir gerade gemeinsam arbeiten", plaudert er aus.

Bereits veröffentlicht hat der Star den Song ‚Nothing Breaks Like A Heart‘, der gemeinsam mit Miley Cyrus entstand. Unklar ist jedoch noch, wann genau die LP erscheinen wird. "Ich weiß es wirklich nicht! Ich wusste nicht, wann wir diese Platte herausbringen würden. Miley meinte ‚Sagen wir November!‘ Jetzt denke ich also ‚Oh, ich bringe diese Sache besser schnell zu Ende!’", offenbart Mark.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Simone Ballack: Verliebt in einen alten Schulfreund

Dana Schweiger: Großes Herz

Riz Ahmed ahmte den King of Pop nach