Martin Freeman: Nicht alles, was Gold ist, glänzt

Wusstest Du schon...

„Akte X“: Nach der elften Staffel ist für Dana Scully Schluss

Martin Freeman spricht über den Glanz und Glamour eines Schauspielers.
Der 46-jährige Schauspieler stand schon für ‚Das Büro‘, ‚Hobbit‘ und ‚Sherlock‘ vor der Kamera, während viele Menschen nur davon träumen können, im Rampenlicht von Hollywood zu stehen. J. R. R. Tolkien würde jetzt sagen: "Nicht alles, was Gold ist, glänzt." Freeman alias Bilbo Beutlin kann dem sicher nur zustimmen. In seinen Augen ist Schauspielerei gar nicht so glamourös, wie es immer scheint. In einem Interview mit ‚Western Australia Today‘ offenbart der ‚Ghost Stories‘-Darsteller: "In keinem Job gibt es wirklich Glamour und das ist auch nicht das, was du tust. Sonst würdest du die ganze Zeit auf einer Yacht in Barbados liegen. Das wäre schön für zwei Tage, aber danach willst du dich dreckig machen und etwas Anderes tun."

2017 spielte der Brite in dem apokalyptischen Thriller ‚Cargo‘ von Regisseur Ben Howling und Yolanda Ramke mit. Die Dreharbeiten im australischen Outback waren auch alles andere als glamourös. Freeman gesteht gegenüber der Online-Zeitung den wahren Grund hinter seiner Zusage für die Rolle: "Das ist der Grund, wieso ich die Rolle angenommen habe. Es ist kein Zombie-Film. Ich wäre nicht hier, wenn es ein Zombie-Film wäre. Ein paar Zombies kommen allerdings vor. Das ist die absolute Wahrheit. Ich habe vor einiger Zeit zu Ben und Yolanda gesagt, dass die Welt keinen weiteren Zombie-Film braucht. Obwohl sie große Fans des Genres sind, wollten sie das auch gar nicht."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

„Royal“ Wedding 2.0: Prinzessin Theodora von Griechenland ist verlobt

Alvaro Soler: Das denkt er über #MeToo

Little Mix: Sexismus und Doppelstandards in der Musikbranche!