Martin Gore: Depeche Mode dank Synthesizer

Wusstest Du schon...

“The Hunt”: Umstrittener Film mit Hilary Swank kommt nicht ins Kino

Martin Gore glaubt nicht, dass er in Depeche Mode wäre, wenn er nicht einen Synthesizer gekauft hätte.
Der Multiinstrumentalist der ‚Personal Jesus‘-Gruppe hat sich jetzt in einem Interview daran erinnert, wie er 1980 zum Mitglied des Industrietrios – dem auch Dave Gahan und Andy Fletcher angehören – wurde, und gab zu, dass es vielleicht nie dazu gekommen wäre, wenn er sich nicht in das Instrument verliebt und sich als Teenager eines gekauft hätte.

Er sagte dem ‚Rolling Stone‘: „Nun, ich glaube, ich muss ungefähr 18 Jahre alt gewesen sein, und einer meiner Freunde hatte einen Synthesizer. Er lieh ihn mir für eine Woche und ich verliebte mich einfach darin und liebte einfach die verschiedenen Klänge, die man damit machen konnte. Also kaufte ich einen. Und ich denke, wenn ich das nicht getan hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht in Depeche Mode gewesen.“ Eigentlich lag nämlich damals alles an gutem Timing. „Damals haben Vince [Clarke, ehemaliges Mitglied] und Andy [Fletcher] gerade eine Band gegründet. Und Vince spielte Gitarre und Andy spielte Bass und als sie hörten, dass ich einen Synthesizer hatte, baten sie mich, mitzumachen. Hätte ich das Instrument nicht gekauft, hätte ich es vielleicht nicht in die Band geschafft.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Professor Green: Vatertag ist bittersüß

Chrissy Teigen: Oprah-Interview nach Mobbing-Skandal?

Kylie Jenner: Travis Scott kämpfte um ihre Liebe!

Was sagst Du dazu?