Matt Bomer: Outing kam ihm teuer zu stehen

Wusstest Du schon...

Lizzo: Damit vergleicht sie ihre Musik

Matt Bomer ist davon überzeugt, dass er aufgrund seines Coming-outs weniger Rollen angeboten bekam.
Der 42-jährige Schauspieler wagte 2012 den mutigen Schritt, seine Homosexualität öffentlich zu machen. Damit setzte er seine ganze Karriere aufs Spiel. "Wir leben in einem Zeitalter, in dem Sportler, Schauspieler und Personen des öffentlichen Lebens offen schwul sind und keine Angst haben, es zuzugeben. Aber meiner Meinung nach gibt es ohne Frage dabei eine Kosten-Nutzen-Abwägung", schildert Matt. "Ich outete mich in einer Zeit, in der es riskant war, es zu tun – ich hatte einen Kinofilm, der kurz vor der Premiere stand und eine TV-Serie, die herauskam."

Der ‘Magic Mike’-Star sei sich aber schon immer seiner Prioritäten bewusst gewesen. "Für mich war es wichtiger, mein authentischstes Selbst zu sein, sowohl für meine Familie als auch für mich selbst", stellt er klar. "Ich versuchte oder versuche nicht, ein Vorbild zu sein. Aber ich dachte, wenn ich damit nur einer Person helfen kann, dann ist es das wert."

Die negativen Konsequenzen für seine eigene Karriere könne er jedoch nicht leugnen. "Es wäre gelogen, zu sagen, dass es mich nicht gewisse Dinge in meiner Karriere gekostet hat. Das hat es. Für mich war es der Handel wert. Aber es war kein Märchen", betont der Darsteller gegenüber dem ‘Attitude’-Magazin.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Selena Gomez hat Lust auf Badass-Action-Rolle

Carla Bruni: Extremsituation nach Corona-Diagnose

Lars Ulrich: Metallica-Album ist wie ein Puzzle

Was sagst Du dazu?