Matt Healy: Heroin gegen die Angst

Wusstest Du schon...

Zwei Monate nach seinem Tod: Daniela Büchner erinnert an Jens

Matt Healy macht seine Angst vor dem Berühmtsein für seine Heroin-Sucht verantwortlich.
Der The 1975-Frontmann begab sich im vergangenen Jahr nach dem Ende der Tour zum letzten Album der Band ‚I Like It When You Sleep, for You Are So Beautiful Yet So Unaware of It‘ auf Entzug, nachdem seine Drogensucht zu große Ausmaße annahm. Nun gesteht er, dass es einfacher war, Drogen zu nehmen, statt sich seinen inneren Dämonen zu stellen. In einem Interview mit dem ‚Guardian‘ offenbarte der Sänger: "Es ist ziemlich schwer, eine bekannte Person zu sein, aber gleichzeitig Angst davor zu haben. Dann ist es am einfachsten, diese Drogen zu nehmen."

Der 29-jährige Sänger, der seine Abhängigkeit von Heroin als "on und off, aber ständig präsent" beschreibt, begab sich im letzten Juli in eine Klinik auf Barbados. Zu dieser Zeit hätte er eigentlich den Erfolg seines Albums feiern sollen. Der britische Musiker begab sich vor allem in Behandlung, weil er es nicht verkraften könnte, aus diesem oder einem anderen Grund keine Musik mehr machen zu können. Er gesteht: "Es macht mir Angst, dass [die Musik] mir wichtiger ist, als meine Gesundheit und manchmal auch meine Beziehungen. Wenn ich das nicht mehr machen kann, muss ich mir was überlegen, aber ich werde nicht gut damit umgehen können."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Otto Waalkes: Sein Rat an Thomas Gottschalk

Kit Harington: Therapie dank ‚Game of Thrones‘

Taron Egerton: Er will den ‚Rocketman‘ glücklich machen