Matty Healy: Musik von The 1975 ist ‚anfangs nervig‘

Wusstest Du schon...

Amal Clooney: Fürsorgliche Ehefrau

Matty Healy gibt zu, dass es "Zeit braucht", um ein Fan der neuen The 1975-Alben zu werden.
Der Frontmann der britischen Indie-Rock-Band sagt ganz ehrlich, dass der Sound ihrer letzten zwei Platten nicht jedermanns Geschmack sei. Man müsse ‚A Brief Inquiry Into Online Relationships‘ und ‚I Like It When You Sleep, for You Are So Beautiful Yet So Unaware of It‘ erst mehrere Male anhören und sich intensiv damit befassen, bevor man die Musik wertschätzen könne. "Es kann sehr schwer sein, sich für uns zu begeistern, vor allem nach unseren zwei letzten Platten", gesteht der 29-Jährige. Vor allem für Leute in seinem eigenen Alter könne es schwierig sein, sich mit der Musik von The 1975 anzufreunden. "Man muss mich nämlich mögen und das dauert Zeit. Ich bin anfangs nervig, weil es so viel ist. Also muss man es einfach passieren lassen und dann sagen ‚Tatsächlich verstehe ich es jetzt.‘ Aber das schaffen wir", zeigt sich Matty zuversichtlich.

Im Gespräch mit ‚Radio X‘ liebäugelt der Musiker zudem mit der Möglichkeit, die ‚Somebody Else‘-Interpreten in eine Punkband umzuwandeln. "Ich liebe jede Form von Subversion. Das ist der gleiche Grund, wieso ich es liebe, im Radio neben Ariana Grande gespielt zu werden. Aber meine Songtexte sind so, wie sie sind, weil ich das auch in der Punkmusik machen könnte. Wir hätten eine Punkband sein können. Wir hätte eine dieser Bands sein können, aber du kannst tatsächlich nicht mehr Punk im Punk-Genre sein. Aber ich will Punk sein. Der einzige Ort, um Punk zu sein, ist da, wo es keinen Punk gibt…", teilt Matty seine philosophischen Spekulationen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Luci van Org: Ihr Hit „Mädchen“ hat ihr viel Glück gebracht

Gewinner des Tages

Verlierer des Tages