Das Ehedrama geht weiter. Sängerin Melanie Müller (33) turtelte mit einem Leipziger Geschäftsmann, was ihren Noch-Ehemann Mike Blümer (54) wütend machte. Aber es sei alles halb so wild, wiegelte die Musikerin ab.

"Es ging nicht über das Kuscheln hinaus"

Die Fotos sprachen eine eindeutige Sprache, aber für die Sächsin war das alles nicht so schlimm, wie sie im Interview mit RTL versicherte. "Für mich war Nähe noch nie ein Problem. Mal Hand in Hand zu gehen oder zu kuscheln, wenn es einem schlecht geht. Es ging nicht über das Kuscheln hinaus. Ich bin immer noch alleine." Außerdem hätte ihr Mann sowieso schon gesagt, dass ihre Ehe nicht mehr zu retten sei. Um die Deutungshoheit, wer jetzt eigentlich der Zweisamkeit den Garaus gemacht hat, gibt es also weiterhin Knatsch.

Melanie Müller hätte um ihre Ehe gekämpft

Mike war nach eigenen Angaben noch sehr wohl daran interessiert, die Ehe zu kitten, schon allein der beiden kleinen Kinder wegen, der vierjährigen Mia-Rose und dem zweijährigen Matty. Aber das sieht seine Noch-Gattin anders. "Vor und während 'Promi Big Brother' hatten Mike und ich ja schon unsere Probleme. Im Anschluss habe ich alles versucht, um die Ehe zu retten", betonte die Wahl-Mallorquinerin im Gespräch mit 'Bild'. Doch Mike wollte auf Abstand gehen und Zeit für sich haben. Das war für mich sehr schwer zu verarbeiten und hat mich traurig gemacht." Und so kam es wohl zu den besagten Turtel-Fotos. Eines ist sicher – das letzte Wort über die Ehe von Melanie Müller und Mike Blümer ist sicherlich noch nicht gesprochen.

Bild: Paul Zinken/picture-alliance/Cover Images