Michael J. Fox über die heilsame Wirkung eines Haustiers

Wusstest Du schon...

Adele: Große, unendliche Liebe

Michael J. Fox ist von der Wirkung von Haustieren auf Menschen mit chronischen Krankheiten überzeugt.
Der ‘Zurück in die Zukunft’-Star kämpft seit 1991 gegen die Parkinson-Krankheit.

Nun lobt er die Arbeit von Begleittieren, die Menschen mit chronischen Krankheiten helfen, sich weniger allein zu fühlen. “Sie wissen, dass, egal in welcher Situation Sie sich befinden, egal was Sie fühlen, dieses Tier ist bei Ihnen und mit Ihnen verbunden. Es ist ein Kraft-Multiplikator. Ihr Instinkt, wenn Sie eine chronische Krankheit haben, ist, sich manchmal zu isolieren und Ihre Welt so klein wie möglich zu machen, damit Sie nicht viel zu tun haben, aber ein Hund wird Sie öffnen”, erzählt der 59-Jährige begeistert.

Der Schauspieler weiß wovon er spricht, denn sein eigener Hund Gus hat eine Schlüsselrolle bei seiner Genesung nach einer Operation gespielt. Vor zwei Jahren musste sich Fox einer Operation unterziehen, um einen Tumor aus seinem Rückenmark zu entfernen, was ihn zwang, wieder laufen zu lernen. Im Gespräch mit CBS News für das neue Primetime-Special des Senders, ‘The Pet Project’ (zu Deutsch: ‘Das Haustier-Projekt’) fügt er hinzu: “Er umkreiste den Rollstuhl […] und setzte sich vor den Rollstuhl direkt vor mir und sah mich an, und ich sagte: ‘Es wird alles gut werden.'”

Michael beschrieb kürzlich seine Operation im Jahr 2018 und die anschließende Genesungsphase als seinen “dunkelsten Moment”.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Tiger Woods: Diese Doku wird ihm nicht gefallen

Dua Lipa: So verliebt ist sie in Anwar

Céline Dion: Brief an ihren verstorbenen Mann

Was sagst Du dazu?