Michael Kors: Fashion ist kein Dinner-Thema

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Michael Kors redet auf Dinner-Partys nicht gern über Mode.
Er ist einer der erfolgreichsten Designer der Welt und Produkte seiner gleichnamigen Marke sind in den Schränken vieler Frauen zu finden. Trotzdem redet der Modemacher nicht immer gerne über seinen Beruf. Während seiner Dinner-Party von ‚InStyle‘ verriet er sogar, dass er das Thema zu bestimmten Anlässen sogar äußerst unpassend findet. "Sogar zu den stylischsten Frauen der Welt habe ich noch nie gesagt ‚Lass uns über Schuhe reden’", verrät der 59-Jährige. Eine Dinner-Party sei eben nicht der Ort für solche Konversationen. Ebenso wenig sei es übrigens ein Ort für Telefone. Kors hat es am liebsten, wenn seine Gäste ihre Handys ausgeschaltet in den Taschen lassen. "Wenn du nicht gerade ein Foto machen willst, dann pack dein Handy weg, damit du in der Lage bist, dich zu unterhalten."

Und dieses Motto galt offenbar für alle, inklusive Stars wie Cynthia Erivo, Sutton Foster, Judith Light, Karen Elson Tiffany Haddish, Savannah Guthrie und Naomi Watts, die zu dem Event eingeladen waren. Der Fashion-Mogul wollte, dass seine Gäste seinen Kleidungsgeschmack repräsentieren. "Wenn ich eine Kollektion designe, hat alles, was ich mache, mit Yin und Yang zu tun. Meine Kleidung ist praktisch, aber auch gutmütig – und es ist das gleiche mit den Leuten, mit denen ich meine Zeit verbringen will. Sie können superintelligent oder blöd sein."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

„Royal“ Wedding 2.0: Prinzessin Theodora von Griechenland ist verlobt

Alvaro Soler: Das denkt er über #MeToo

Little Mix: Sexismus und Doppelstandards in der Musikbranche!