Michael Stipe hat sich der „Herausforderung“ gestellt, die ganze Musik auf seinem kommenden Soloalbum selbst zu schreiben.
Der ehemalige R.E.M-Frontmann ließ zuvor von seinen Bandkollegen die Melodien und Soundscapes zu seinen Texten hinzuzufügen, aber er will sich für seine Solo-LP nicht mehr auf andere Musiker verlassen. Deswegen ist er kurzerhand selbst ins Studio gegangen und hat die Musik zu seinen Lyrics dieses Mal allein verfasst.

Dem Magazin ‚Uncut‘ sagte er jetzt: „Was ich im Moment habe, sind 18 Musikstücke, an denen ich arbeite. Einige von ihnen sind viel vollständiger als andere – einige haben Texte, andere nicht.“ Allerdings betont der Künstler auch, dass es keineswegs leicht war, alles im Alleingang zu machen und er habe es sich dadurch definitiv nicht gerade leichter gemacht. „Ich legte mir selbst ein paar Steine in den Weg, indem ich mich entschloss, dieser Musik selbst zu komponieren. Ich habe noch nie Musik geschrieben, was bedeutet, dass ich aus einem ganz anderen Blickwinkel komme als vorher mit R.E.M.. Ich schreibe Dinge, mit denen ich noch nie etwas zu tun hatte. Aber da bin ich aufgeregt. Ich kann kein Instrument spielen, das macht das Komponieren für mich so viel spannender, weil ich wirklich nicht weiß, was ich tue, und ich habe keine Angst vor dummen Klängen. Also ist es für mich eine einfache Möglichkeit, Synthesizer zu verwenden.“