Michelle Pfeiffer: Unangenehme Erfahrung

Wusstest Du schon...

Rita Ora versteht den Wirbel um ‚Girls‘

Michelle Pfeiffer spricht über eine unangenehme Begegnung mit einer mächtigen Person aus dem Filmbusiness.
Der ‚Hairspray‘-Darstellerin wird immer noch unwohl, wenn sie an den unangenehmen Vorfall zurück denkt, bei dem sie mit einer einflussreichen Person aus der Filmindustrie zusammentraf.

Mehr ins Detail gehen möchte die Schauspielerin jedoch nicht, wie sie im Gespräch mit dem ‚Style‘-Magazin der ‚Sunday Times‘ erklärt: "Zuerst dachte ich, ‚Naja, ich hab solch eine Erfahrung noch nie machen müssen‘, aber dann nach kurzer Zeit dachte ich darüber nach und mir war klar, ‚Tatsächlich gab es da mal einen Vorfall.‘ Ich werde nicht mehr darüber erzählen, aber wenn ich daran zurück denke, zucke ich zusammen." Sie habe sich damals sehr unwohl gefühlt: "Es war unangemessen. Ich verdrängte es. Ich war 20 und es war jemand Mächtiges aus der Industrie."

Erst kürzlich verriet Michelle in einem Interview mit der ‚Times‘, dass sie das Gefühl habe, Frauen hätten es immer noch schwer in Hollywood: "In meiner Generation war es eine Herausforderung für Frauen, gehört zu werden. Und selbst nach einiger Zeit, wenn auch langsam, bekamen wir die Erlaubnis, zu sprechen. Wenn man damit aufwächst, sich nicht wertgeschätzt zu fühlen, nicht gehört oder ermutigt zu werden, dann sieht man sich selbst in einer bestimmten Art und Weise und in einer Position, in der man nicht viel ändern kann."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kanye West: Kirche im Strip-Club

Lili Reinhart wehrt sich gegen OCD-Kritiker

Zendaya: Alles ausbalanciert

Was sagst Du dazu?