© imago/United Archives

Micky wird 90: Alles über die berühmteste Maus der Welt

Wusstest Du schon...

Gewinner des Tages

Am 18. November 1928 enterte Micky Maus als Seemann im Kurzfilm „Steamboat Willie“ zum ersten Mal die Kinoleinwände. Heute gehört die von Walt Disney erschaffene Figur zu den bekanntesten und beliebtesten Comic-Stars der Welt. Die berühmte Maus kennen weltweit sogar mehr Menschen als den Weihnachtsmann. Doch wie entstand die beliebte Figur überhaupt und warum trägt sie immer weiße Handschuhe? Hier die wichtigsten Daten und Fakten rund um Micky Maus!

Die Geburtsstunde von Micky Maus

Irgendwann im März 1928 entwickelt Walt Disney (1901-1966) während einer tagelangen Zugfahrt durch die USA eine Maus, die zum Helden seiner folgenden Filme werden sollte. Ursprünglich will er die Figur Mortimer nennen, doch seine Frau Lillian kann ihn umstimmen und schlägt ihm den Namen Mickey Mouse (Original-Titel) vor. Weil sich Mickys Hände vom schwarzen Hintergrund abheben sollten – bis 1935 waren die Comics schwarz-weiß – trägt er weiße Handschuhe. Nur vier Finger hat er angeblich deshalb, weil sich Disney sonst an einen Bund Bananen erinnert fühlte.

Sein Steckbrief

Micky Maus ist 109 cm groß, sein Sternzeichen ist Skorpion. Besonders gerne isst er Spinat, Salate, Erdbeeren und Sahne. Zu seinen Freunden zählen Goofy, Indiana Goof, Gamma, Rudi Ross, Prof. Zapotek und Prof. Marlin. Seine große Liebe ist Minnie Maus. Seine liebsten Verwandten sind seine Neffen Mack und Muck. Eine besondere Bindung hat er auch zu seinem Hund Pluto. Zu seinen Feinden zählen Kater Karlo, Schnauz, Zwerg Zwetschge und der Gefährliche Gregor, das Schwarze Phantom.

Der erste Auftritt

Zum allerersten Mal ist Micky Maus in „Steamboat Willie“ zu sehen: Der erste Zeichentrick-Tonfilm der Welt feiert am 18. November 1928 Premiere im New Yorker Colony Theatre. Mit diesem Tag beginnt Mickys steile Filmkarriere.

Seine ersten Worte

Micky Maus ist der erste animierte Charakter, der sprechen kann. Seine ersten Worte („Hot Dog“) sind 1929 in „The Karnival Kid“ zu hören. Fast zwanzig Jahre lang spricht Walt Disney selbst Micky Maus.

Der erste Comic-Strip

In amerikanischen Zeitungen erscheint am 13. Januar 1930 der erste Micky-Maus-Comic-Strip. Es ist die erweiterte Fassung des Trickfilms „Plane Crazy“ und wird zunächst noch von Walt Disney getextet und von Ub Iwerks gezeichnet. Floyd Gottfredson entwickelt aus den kurzen Strips lange Fortsetzungsgeschichten und zeichnet bis in die 1970er Jahre hinein. Er erfindet berühmte Nebenfiguren wie „Das schwarze Phantom“ oder „Kommissar Hunter“.

Micky Maus in Deutschland

Im September 1951 erscheint im neu gegründeten Ehapa Verlag zum ersten Mal das Micky-Maus-Heft. Es kostet damals 75 Pfennig und ist die erste deutsche Zeitschrift, die vollständig in Farbe gedruckt ist. Mit den Worten „Hau Ruck!“ und Goofys Versuchen, ein Auto zu starten, wird der erste Comic im Heft eröffnet. Das Titelbild der Erstausgabe basiert auf der Story „Mickey Mouse on Sky Island“.

Disneyland wird geboren

Am 18. Juli 1955 wird im kalifornischen Anaheim ein Vergnügungspark eröffnet, der ganz im Zeichen der Micky Maus steht. Allein am Eröffnungstag zählt Disneyland 30.000 Besucher. Dem ersten Vergnügungspark folgen in den nächsten Jahren noch drei weitere in Orlando, Florida, Tokio und Paris. Bis heute sind weit über eine Milliarde Menschen in die Parks geströmt. Überall sind kleine Mickys versteckt – diese zu entdecken, gehört bei einem Besuch unbedingt dazu.

Walk of Fame

Auch auf dem Walk of Fame hat Micky seinen Cartoon-Kollegen viele Jahre voraus. 1978 erhält er als erster Zeichentrick-Star überhaupt einen Stern auf dem legendären Bürgersteig. Erst 40 Jahre später im Januar 2018 wird auch Minnie Maus diese Ehre zuteil.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miley Cyrus: Schlüpfrige Details

Emily Blunt: Ihr Vater war zu Tränen gerührt

James Wan: Aquaman-Anzug war eine Herausforderung

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!