Miley Cyrus: Das lernte sie durch die Coronavirus-Pandemie

Wusstest Du schon...

Prinz William spricht mit seinen Kindern über Obdachlosigkeit

Miley Cyrus hat während ihrer Coronavirus-Quarantäne gelernt, die Zeit mit ihrer Familie zu schätzen.
Die 28-jährige Künstlerin verbrachte einen großen Teil des COVID-19-Lockdowns mit ihrer Familie in ihrem Haus in Tennessee und war dankbar dafür, mit ihren Eltern Billy Ray Cyrus und Tish Cyrus gemeinsame Mahlzeiten genießen zu können.

In einem Interview mit der US-Version vom ‘OK! Magazin’ verriet Miley: “Ich habe angefangen, mich an den kleineren Dingen zu erfreuen, die ich vor den Sperren, der sozialen Distanzierung und der Isolation für selbstverständlich hielt. Ich habe vergessen, was für eine Ehre es ist, mit meiner Familie und meinem Vater zu Abend zu essen, um ein Tischgebet zu sprechen und uns an den Händen zu halten. Davor hätte ich darüber meine Augen verdreht und gesagt: ‘Können wir uns nicht einfach hinsetzen und essen?’ Und jetzt ist es so, dass ich das ein Jahr lang nicht machen konnte und ich habe es so sehr vermisst.”

Miley, die vier Geschwister hat, darunter die Sängerin Schwester Noah, gab zu, dass sie im Jahr 2020 viele Dinge vermisst hätte, zu denen unter anderem normale menschliche Interaktionen gehören.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Billie Eilish: Natürlich bin ich unglücklich

Julianne Moore wollte ihre Mutter ehren

Ed Sheeran will überraschen

Was sagst Du dazu?