Website-Icon Viply – das VIP Magazin

Nach ‚Alles dichtmachen‘-Video: Proteste vor Ben Beckers Wohnwagen

Obwohl viele Stars mittlerweile die Videos gelöscht haben, in denen sie sarkastisch die Corona-Maßnahmen der Regierung kritisieren, will der Shitstorm nicht verstummen. Seit Tagen gibt es kaum ein anderes Gesprächsthema als die 'Alles dichtmachen'-Kampagne. Auch Ben Becker (56) wird attackiert.

"Was ist nur aus unserem Land geworden?"

Die Kritik: Durch das ironische Hinterfragen der Corona-Beschränkungen hätte man gemeinsame Sache mit Querdenkern und Verschwörern gemacht. Die zeigten sich nämlich begeistert von 'Alles dichtmachen'. Doch so einfach ist es nicht, findet Ben Becker, der am Set in Ludwigsburg ungebetenen Besuch erhielt, wie er 'Bild' verriet. "Ich bin hier am Set in meinem Wohnwagen, draußen stehen Leute und rufen, wo der Becker ist! Das macht Angst. Was ist nur aus unserem Land geworden, dass man nicht mehr kritisch hinterfragen darf?"

Ben und Meret Becker werden bedroht

Bens Schwester Meret Becker (52) hatte ihr eigenes Video nach wenigen Stunden bereits wieder gelöscht, doch damit war die Sache für 'Alles dichtmachen'-Kritiker noch lange nicht beendet, wie Ben weiter berichtet: "Sie hat Morddrohungen bekommen, ist am Boden zerstört und sitzt weinend zu Hause." Dabei gibt es allerdings auch Stimmen, die die Aktion selbst zwar kritisieren, die aber keinesfalls in den Hass-Chor gegen die Stars einstimmen möchten. So erklärte Produzent Nico Hofmann gegenüber 'Bild': "Keine Sekunde würde ich darüber nachdenken, mit irgendjemandem dieser Gruppe nicht zu arbeiten." Morddrohungen und Berufsverbote seien indiskutabel. Derweil tobt der Shitstorm um Ben Becker und seine Mitstreiter weiter.

Bild: Peter Gercke/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Die mobile Version verlassen