Nach Klage: Scarlett Johansson hat sich mit Disney versöhnt

Wusstest Du schon...

George Clooney und Co.: Das Line-up der Filmfestspiele Venedig steht

Scarlett Johansson hat ihren Streit mit Disney beigelegt.
Im Juli sorgte die ‚Black Widow‘-Darstellerin für großes Aufsehen, nachdem sie ihren Arbeitgeber verklagte, weil dieser den Marvel-Blockbuster auf Disney Plus veröffentlichte. Ihr Vertrag habe dagegen vorgesehen, dass der Streifen exklusiv im Kino erscheinen würde. Laut der Schauspielerin hänge ihre Gage direkt mit den Kinoeinnahmen zusammen – dass ‚Black Widow‘ nun zeitgleich auf dem Streamingdienst erschien, bedeute gewaltige Verdiensteinbußen für sie. Nun haben sich die beiden Streithähne auf einen bisher unbekannten Deal geeinigt.

Die 36-Jährige erklärte in einem Statement, „glücklich“ darüber zu sein, die Auseinandersetzung beenden zu können. „Ich bin unglaublich stolz auf die Arbeit, die wir zusammen über die Jahre getan haben und ich habe meine kreative Beziehung mit dem Team sehr genossen. Ich freue mich darauf, unsere Zusammenarbeit in den kommenden Jahren fortzuführen“, so Johansson.

Tatsächlich haben das Filmstudio und die Hollywood-Schönheit bereits einen neuen Deal eingefädelt: Sie wird in dem Film ‚Tower of Terror‘ mitspielen, der auf der Disneyland-Attraktion basiert. „Wir schätzen ihre Beiträge zum Marvel Cinematic Universe und freuen uns darauf, zusammen an einer Reihe von neuen Projekten zu arbeiten“, erklärte der Disney Studios-Vorsitzende Alan Bergman.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Christopher Walken arbeitete als Löwenbändiger

Halyna Hutchins: Ihre Familie will Antworten

Alec Baldwin: Er dachte, die Waffe sei sicher

Was sagst Du dazu?