© lev radin/Shutterstock.com

Nach Sex-Skandal: Melania Trump sagt Davos-Reise ab

Wusstest Du schon...

Meghan Markle: Ihr Bruder warnt Prinz Harry vor der Hochzeit

US-Präsident Donald Trump (71) hat sich während seiner andauernden Amtszeit schon so einiges geleistet. Von frauenfeindlichen Aussagen bis hin zu Machtsprüchen, die viele nur den Kopf schütteln lassen. Doch wie steht Melania Trump (47) zu den Eskapaden ihres Mannes? Bisher schwieg die First Lady eisern. Doch jetzt scheint das Fass für die 47-Jährige endgültig übergelaufen zu sein.

Vergangene Woche hatte sich Melania Trump noch sehr auf die gemeinsame Reise zum Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos gefreut. Das teilte zumindest ihre Kommunikations-Direktorin Stephanie Grisham dem Nachrichtensender CNN mit. Doch wie nun bekannt wurde, lässt die First Lady ihren Gatten alleine nach Europa fliegen. Sie hat die gemeinsame Reise abgesagt. Der angebliche Grund für ihre überraschende Planänderung: „Ihr Kalender ist zu voll, und es gibt logistische Probleme“, so Grisham gegenüber dem Sender.

US-Medien glauben den wahren Grund zu kennen

Für diverse US-Medien scheinen die vom Weißen Haus aufgeführten Argumente schlichtweg Humbug zu sein. Sie glauben den wahren Grund für die Trip-Absage der First Lady zu kennen. So schrieb etwa das amerikanische „People“-Magazin: „Melania Trump durchkreuzt die Reise-Pläne mit ihrem Mann inmitten der Behauptungen, dass er eine Affäre mit einem Porno-Star hatte.“

Die pikanten Sex-Gerüchte rund um den Präsidenten wurden Anfang des Jahres erstmals von dem sonst so seriösen „Wall Street Journal“ gestreut. Demnach sollen Trumps Anwälte der Porno-Darstellerin Stormy Daniels (38) ein Schweigegeld in Höhe von 130.000 US-Dollar gezahlt haben, um eine angebliche Affäre zu vertuschen. Das Weiße Haus dementierte diese Unterstellung unverzüglich und stempelte sie als Fake News ab.

Wie viel Wahrheit steckt dahinter?

Vor wenigen Tagen mischte sich dann auch noch die amerikanische Zeitschrift „InTouch“ in die Geschehnisse ein und stellte somit alles auf den Kopf. Das Magazin veröffentlichte ein Interview-Transkript aus dem Jahr 2011, in dem Porno-Darstellerin Stormy Daniels über ihre Erlebnisse mit dem US-Präsidenten auspackt. Es heißt, sie habe Trump auf einem Golfturnier kennengelernt und ihn anschließend in seine Suite vor Ort begleitet, um dort Sex zu haben. Anschließend habe sie der Präsident um die Signatur ihrer, sich in seinem Besitz befindenden, Pornofilme gebeten. Auf Nachfrage, was seine Frau Melania wohl zu ihrem Tête-à-Tête sagen würde, soll Trump nur trocken geantwortet haben: „Ach, mach dir um die keine Gedanken.“

Die First Lady macht sich rar

Schon vor der plötzlichen Schweiz-Absage der First Lady, soll es erste Anzeichen für ihren Missmut gegeben haben. So ist es beinahe zwei Wochen her, dass die 47-Jährige zuletzt in der Öffentlichkeit das Wort ergriffen hat. Auch postete sie zum einjährigen Amtsjubiläum ihres Ehemannes lediglich ein Bild von sich selbst – von einer emotionalen Beziehung zu Trump keine Spur. Gleiches gilt für ihren 13. Hochzeitstag. Diesen ließen beide Ehepartner am vergangenen Montag unkommentiert verstreichen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Wayne Carpendale packt seinen Sohn dick ein!

Geena Davis und Joan Chen für ‚Eve‘

Herzogin Meghan löst Kleid-Chaos aus!

Was sagst Du dazu?