Nadja Benaissa (40) nutzte die Pandemie, um in ihrem Leben aufzuräumen. Das bedeutete Neuanfänge, aber auch Abschiede: Nadja trennte sich von ihrem Partner und startete mit den No Angels noch einmal neu durch.

Nadja Benaissa ist erleichtert

"Die Trennung ist etwa ein halbes Jahr her", erklärte die Sängerin im Gespräch mit 't-online'. Der Entschluss musste reifen und der Erlebte erst einmal verarbeitet werden. Doch jetzt sagt sie: "Ich bin froh, dass es vorbei ist. Wir sind aber nicht im Bösen auseinander gegangen. Er ist ein toller Mensch, aber ich genieße jetzt die Zeit mit mir selbst." Auf der Suche nach einer neuen Liebe sei sie derzeit nicht: "Nicht weil ich Angst hätte oder traurig bin, sondern eher weil ich so viel zu tun habe." Zwar hatte sie ein Rendezvous, aber dabei habe es nicht wirklich gefunkt.

Das Leben aufräumen und genießen

Ihre Liebesbeziehung war nicht die einzige, die auf den Prüfstand kam: "Mir ist während der Pandemie wirklich klar geworden, dass man nichts planen kann. Man sollte sein Leben genießen und bei persönlichen Beziehungen, wie Familie und Freunde, aufräumen", erläuterte Nadja. Dazu gehörte auch, dass sie sich bei Menschen meldete, mit denen es Unstimmigkeiten gab, die ihr auch Jahre später noch immer durch den Kopf gingen: "Ich habe tatsächlich Leute kontaktiert und habe mich dafür entschuldigt, wie Dinge gelaufen sind. Egal, wie die andere Person dann darauf reagiert – ich habe es zumindest versucht." Jetzt ist sie mit sich und der Welt im Reinen und kann ihr Comeback mit den No Angels genießen: "Es ist total aufregend und superemotional", schwärmte sie kürzlich im 'Gala'-Gespräch.

Bild: Bild: picture alliance/dpa | Britta Pedersen