Nana Mouskouri plant ein Ed Sheeran-Cover

Wusstest Du schon...

Mega-Tour angekündigt: Metallica rocken ganz Europa

Nana Mouskouri möchte einen Ed Sheeran-Song covern.
Die 83-jährige griechische Pop-Legende hat während ihrer Karriere bereits über 200 Alben veröffentlicht und unzählige Songs anderer Künstler gecovert, unter anderem ‚The First Time Ever I Saw Your Face‘ von Peggy Seeger, ‚Hallelujah‘ von Leonard Cohen und ‚Tomorrow Is A Long Time‘ von Bob Dylan. Gerade plant die Musikerin ihre nächste LP und da sie solch ein großer Fan der Musik des Briten ist, möchte sie ihre Stimme gerne zu seinen Tönen erklingen lassen. Dennoch ist Mouskouri sich nicht sicher, welchen Song sie neu erfinden möchte. ‚BANG Showbiz‘ sagte sie: "Ich kenne Eds Musik sehr gut. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber ich verfolge [seinen Weg] bereits ein paar Jahre. Als ich ihn das erste Mal bei den Grammy’s sah, sandte ein Freund […] einige Platten, zu denen sein erstes Album gehörte und ich fing an, ihn mir wirklich anzuhören […]. Ich habe mich bisher nicht getraut, etwas von ihm zu singen, aber wer weiß? Ich kann euch nicht sagen, welchen! Wisst ihr, warum? Weil ich in der Lage sein muss, einen Song zu machen. […] Die Worte und die Melodie müssen mich packen, weil ich keinen Song singen will, der mich wie eine Ausländerin klingen lässt, es muss sein Song sein, aber meine Version… Es braucht für mich Zeit, aber ich werde mir etwas einfallen lassen. Einige von seinen Songs kann ich nicht singen, weil ich nicht das richtige Alter habe, er singt über Dinge, die ich in meinem Alter nicht sagen könnte. Eines Tages werde ich einen Song hören und dann nehme ich mir diesen Song vor und entscheide mich dafür, es zu tun."

Die ‚Only Love‘-Hitmacherin betonte ebenfalls, dass der 27-Jährige seinen Erfolg verdient, da er einen eigenen Musikstil entwickelt habe. Dies sei eine Qualität, die alle britischen Künstler teilten.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miley Cyrus: Vegane Mode mit Converse

Chris Pratt macht es offiziell

Robin Thicke: Sein Vater ist bei ihm