Natalie Portman hält nichts von den traditionellen Märchen und Fabeln

Wusstest Du schon...

Ex-Bond Girl Tanya Roberts stirbt im Alter von 65 Jahren

Natalie Portman findet, dass klassische Fabeln “wirklich problematisch” sind.
Im Oktober veröffentlichte die 39-jährige Schauspielerin ein Bilderbuch für Kinder mit dem Titel ‘Natalie Portman’s Fables’, das die klassischen Geschichten ‘Die Schildkröte und der Hase’, ‘Die drei kleinen Schweinchen’ und ‘Die Stadtmaus und die Landmaus’ neu erzählt.

Für eine Überarbeitung der Geschichten hat sich die Zweifach-Mama entschieden, weil sie wollte, dass ihre dreijährige Tochter Amalia die klassischen Werke genießen kann, während sie ihr gleichzeitig eine größere Bandbreite an Charakteren vorstellt. Im Gespräch mit ‘The Project’ erklärt die Oscar-Preisträgerin, was ihr bei der Umgestaltung der Geschichten so sehr am Herzen lag: “Ich begann zu bemerken, dass die Charaktere in all diesen klassischen Geschichten überwiegend männlich waren, und ich wollte die Geschichten für sie lebendig halten. Ich finde sie so wundervoll und ich möchte, dass sie die Klassiker kennt, aber ich wollte auch, dass sie ein Bild von der Welt hat, das genauer ist.”

Moderatorin Lisa Wilkinson verriet daraufhin, dass sie ihrer eigenen Tochter ‘Cinderella’ nicht vorgelesen habe, und Natalie stimmte der Idee zu und sagte, dass viele der klassischen Prinzessinnen-Geschichten nach heutigen Maßstäben “problematisch” seien. “Alle diese Art von Prinzessinnengeschichten sind wirklich problematisch. Man muss in den Schuh passen und nur eine Person kann in einen Schuh passen, aber [der Prinz] erinnert sich nicht an das Gesicht des Mädchens, mit dem er letzte Nacht getanzt hat. Das macht auch keinen Sinn, abgesehen davon, dass es sehr beleidigend ist!”

Natalie ist nicht der einzige Star, der an den klassischen Kindergeschichten etwas auszusetzen hat. Auch Keira Knightley verriet vor einer Weile, dass sie ihrer Tochter verboten habe, Disney-Prinzessinnenfilme anzusehen, weil diese suggerieren würden, dass Frauen ohne ihren Märchenprinzen nichts seien.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Reese Witherspoon ist ein „Macher“

Adele: Details zum neuen Album

Khloé Kardashian stört sich an Kourtneys Wunsch nach Privatsphäre

Was sagst Du dazu?