© Globe-Photos/ImageCollect

Nelly geht juristisch gegen Vergewaltigungsvorwurf vor

Wusstest Du schon...

So niedlich sehen die Töchter von Ryan Reynolds und Blake Lively aus

Nun holt Rapper Nelly (43, „Hot In Here“) zu einer Gegenklage aus. Im Oktober vergangenen Jahres bezichtigte ihn eine junge Frau der Vergewaltigung und klagte ihn zunächst an. Der Fall wurde zwar Mangels an Beweisen und aufgrund fehlender Kooperationsbereitschaft seitens der Anklägerin mit der Staatsanwaltschaft fallen gelassen, doch Nelly will die aus seiner Sicht falschen Behauptungen nicht auf sich sitzen lassen.

Am Freitag reichte der Rapper in Seattle Klage ein. In den Gerichtsunterlagen, die dem US-Klatschportal „TMZ“ vorliegen, heißt es, dass Monique Greene (21), so der Name des angeblichen Opfers, sich Zugang zum VIP-Bereich des Nachtclubs verschaffte, in dem Nelly als Headliner auftrat. Dort habe die junge Frau angefangen, eifrig mit dem Musiker zu flirten. Nelly gibt an, er habe Greene daraufhin in seinen Tourbus eingeladen.

Nelly spricht von einvernehmlichem Sex

Dort habe es einvernehmlichen Sex gegeben. Greene sei jedoch aufbrausend geworden, als die beiden von einem Backround-Tänzer des Rappers gestört wurden, der den Raum betrat, um die Toilette zu benutzen. Nelly beschreibt die junge Frau in den Gerichtsunterlagen als „aggressiv und Unruhe stiftend“. Deshalb habe er sie in diesem Moment gebeten, den Tourbus zu verlassen.

Greene habe daraufhin ein Uber-Taxi kommen lassen und die Polizei angerufen, um die angebliche Vergewaltigung anzuzeigen, die schließlich zu einer vorübergehenden Verhaftung Nellys führte.

Nellys Ruf leidet unter den Anschuldigungen

Greene und ihre Anwältin hatten nach Nellys Verhaftung im Internet mehrere Statements abgegeben, die ihn – laut seinen Aussagen -fälschlicherweise der Vergewaltigung bezichtigten. Nelly erklärte, dass die Anschuldigungen ein klarer und böswilliger Versuch waren, ihn strafrechtlich zu verfolgen. Nelly behauptet außerdem, dass ihm die falschen Aussagen von Greene Geld gekostet hätten, da er gezwungen war, einen geplanten Auftritt zu annullieren. Außerdem habe sie seinen Ruf im Musik-Business in Diskredit gebracht. Nelly will zudem, dass Greene ihre Behauptungen zurückzieht, er habe mindestens zwei weitere Frauen sexuell belästigt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

„Brokeback Mountain“: Diese Hollywood-Stars lehnten die Hauptrollen ab

Sophia Thomalla ätzt gegen Carolin Kebekus

Cher: Im Herzen ein Kind

Was sagst Du dazu?