Nikki Bella: ‚Es war unfair gegenüber John‘

Wusstest Du schon...

Asia Argento: Harvey Weinstein soll sie vergewaltigt haben

Nikki Bella hatte Schuldgefühle wegen John Cena.
Die Profi-Wrestlerin gesteht, dass sie sich schlecht fühlte, in ihrer Reality-Show ‚Total Bellas‘ so offen über ihre Trennung von ihrem einstigen Verlobten zu reden, da die Zuschauer nur ihre Version der Geschichte zu hören bekamen. "Ihr bekommt nur so und so viel zu sehen. Eine Sache, von der ich dachte, dass sie ziemlich unfair gegenüber John war, war, dass ihr nur sehr wenig in unserer Reality-Show über unsere Trennung gesehen habt und natürlich unterstützte es mich, weil es von meiner Seite kam. Das machte mich traurig wegen John. Ich fühlte mich schlecht wegen John. Ich fühlte mich schlecht, weil ich das Gefühl hatte, als würde ich ihn blamieren oder enttäuschen, und ich muss mit vielen dieser Sachen leben", gibt die 35-Jährige auf ihrem ‚The Bellas Podcast‘ zu.

Inzwischen soll der Muskelprotz in der Projektmanagerin Shay Shariatzadeh eine neue Liebe gefunden haben. So wurden die vermeintlichen Turteltauben kürzlich händchenhaltend in Vancouver gesichtet. Wie Nikki versichert, habe sie kein Problem damit, ihren Ex mit einer anderen zu sehen. Sie habe sich schlecht gefühlt, weil sie den 41-Jährigen "traurig gemacht und verletzt" habe. Es sei daher schön gewesen, "das breite Grinsen auf seinem Gesicht auf den Paparazzi-Fotos" zu sehen. "Ich freue mich sehr für ihn", versichert die hübsche Brünette.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Slipknot: Jim Root will nicht vergleichen

Stranger Things: Nur noch zwei Staffeln!

Nick Cannon: Er kann nicht mit Mariah mithalten