Olga Kurylenko: ‘Ich dachte, ich werde heute sterben’

Wusstest Du schon...

Katy Perry: Quarantäne als Mutter-Vorbereitung

Olga Kurylenko dachte während der Dreharbeiten zu ‘James Bond 007: Ein Quantum Trost’, sie würde sterben.
Die 40-jährige Schauspielerin spielte das Bond-Girl Camille Montes im 007-Film von 2008.

Nun gibt die dunkelhaarige Schönheit zu, dass sie Angst davor hatte, an der Seite von Daniel Craig Stunts auf hoher See zu drehen. In einem Gespräch mit ‘CinemaBlend’ erinnerte sich Olga an die Dreharbeiten: "Ich erinnere mich, dass ich dachte: ‘OK, dies ist der Tag meines Todes. Ich werde heute sterben.’ Es war so intensiv, denn die Sache ist die, es war echt. Man würde denken: ‘Oh, das ist eine Art Computergrafik’. Aber nein, wir saßen in diesem Boot, und das andere Boot fuhr direkt auf uns zu. Wir fuhren im Grunde genommen mit superhoher Geschwindigkeit aufeinander zu. Wir flogen einfach durch das Wasser."

Olga erklärte, dass sie wusste, wie ernst die Szene war, als ein Stuntkoordinator ihr sagte, dass sie während der Dreharbeiten des Stunts ins Wasser geworfen werden könnte. Sie fügte hinzu: "Ich erinnere mich, wie der Stuntkoordinator zu mir kam, mir in die Augen sah und sagte: ‘Olga, wir meinen es sehr ernst. Halte dich fest, ok? Egal, was passiert, halte einfach durch, denn die Erschütterung wird sehr stark sein, und du könntest ins Wasser geworfen werden. Egal, was du tust, halte dich einfach fest, ok." Die ‘Oblivion’-Darstellerin habe zwar während der Szene Angst gehabt, glaube aber, dass genau das den Unterschied machte. "Es gab ein echtes Gefühl der Gefahr, wir tun nicht so, als hätten wir Angst, und es ist gefährlich."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Megan Fox: ‘Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack’ hatte nie eine Chance

Zac Efron tritt dem Cast von ‘Firestarter’ bei

Kevin Hart: Er ist zum vierten Mal Vater geworden

Was sagst Du dazu?