Oliver Polak (45) will der Welt auf den Grund gehen, und sein schärfstes Werkzeug dafür ist sein Humor. Das zeigt er einmal mehr in seiner neuen Netflix-Show 'Your Life Is A Joke', in der er nicht nur den Humor seiner prominenten Gäste seziert. Ist er auch als Privatperson so unerschrocken oder schlagen zwei Herzen in seiner Brust?

Oliver Polak setzt auf Vorbilder aus den USA

Auf die Frage, ob man Kunst und Künstler getrennt betrachten darf, fällt ihm die Antwort schwer. Eines seiner großen Comedy-Vorbilder ist US-amerikanische Comedian Louis C.K., der 2017 vor Gericht landete, nachdem ihm sexueller Missbrauch vorgeworfen wurde. Oliver Polak war erst kürzlich eigens nach Mailand gereist, um ihn live auf der Bühne zu sehen. "Ob man den Künstler und die Kunst trennen kann? Ich habe darauf keine Antwort", sagte er im Gespräch mit t-online.

Nicht pauschal zu urteilen, sondern genauer hinzuschauen, zu differenzieren und dann zu einem Ergebnis kommen, das ist auch Polaks Methode bei 'Your Life Is A Joke'. Nachdem er seinen jeweiligen Gast bei einem zwanglosen Essen näher kennenlernt, schreibt er Stand-up-Scripte über die Stars, die er nach US-Vorbildern als Roasts bezeichnet. Dabei verarbeitet er die Informationen die Prominente wie Rapperin Nura, Schauspieler Christian Ulmen und Sängerin Jennifer Weist zuvor ausplauderten.

Gnadenloser Humor für den Erkentnnisgewinn

Fertigmachen möchte er seine Gäste jedoch nicht: "Ganz egal wie vermeintlich hart meine Roasts auch ausgefallen sind, ist es ganz gut, wenn man sich danach noch umarmen kann", erklärte er versöhnlich. Allzu lieb will er aber auch nicht sein: "Die menschlichen Schwächen zeigen die lustigen Seiten der Menschen. Ich würde das auch bei meiner Beerdigung nicht wollen: Dass alle nur trauern und Trübsal blasen. Viel schöner ist es doch, wenn man zusammen an die lustigen Momente im Leben erinnert – und dabei kann es ruhig schonungslos ehrlich zugehen."

Während manche ihm, der auch über Tabufiguren wie Hitler scherzt, reine Provokation um jeden Preis vorwerfen, steht für ihn im Vordergrund, Themen von allen Seiten zu durchleuchten – alles mit dem Ziel des Erkenntnisgewinns: "Für mich gibt es keine Grenzen. Comedy darf und kann alles. Kein Gag ist so hart wie die Realität. Zu zimperlich sollte man in seinen Augen nicht sein: "Man darf das Leben nicht so ernst nehmen", hielt Oliver Polak im Gespräch mit der 'Berliner Zeitung' fest.

Bild: Elmar Kremser/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images