Olivia Colmans Ehemann soll aus dem Buckingham Palace eine Rolle Toilettenpapier stibitzt haben.
Die ‚Crown‘-Schauspielerin und ihr Partner Ed Sinclair, mit dem sie drei gemeinsame Kinder hat, lernte Prinz William im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltung auf dem königlichen Wohnsitz kennen.

Die Oscar-Gewinnerin soll sich "uncool" verhalten haben, als sie mit dem Royal sprach. Das Paar hatte es sich vorgenommen, als Erinnerungsstück an das Event ein Souvenir mitgehen zu lassen. Auf die Frage, ob sie von der königlichen Familie dazu eine Erlaubnis bekommen hatte, weil sie Queen Elizabeth II im Netflix-Drama darstellt, erzählte sie dem ‚Sunday Times‘-Magazin: "Seitdem ich die Rolle spiele, durfte ich die Queen beim BFI und den wunderbaren Prinz William bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung im Palast kennenlernen. […] Dann stahl mein Ehemann etwas Toilettenpapier, nur um sagen zu können, dass wir das aus dem Buckingham Palace haben."

Die 45-jährige Schönheit gab zu, dass sie "absolut besessen" von der Queen sei, weil sie merkte, wie "außergewöhnlich" und was für eine großartige Präsenz sie ist, seitdem sie ins Leben der Leute kam. Die Darstellerin erklärte: "Das Ding ist, ich war schon immer eine Republikanerin, aber ich muss sagen, dass ich komplett besessen von der Queen bin. […] Die Queen ist ein außergewöhnlicher Mensch. Egal, was für eine Meinung man von ihr hat, sie ist unsere Konstante. Wir haben uns alle so daran gewöhnt, dass sie da ist, dass wir alle geschockt sein werden, wenn sie eines Tages nicht mehr da ist."