Olivia Wilde: Bloß nichts über Marvel-Projekt verraten

Wusstest Du schon...

Jonathan Saccone Joly: Vater des Jahres

Olivia Wilde hat mit der Spoilerpolitik von Marvel zu kämpfen.
Im vergangenen Monat wurde berichtet, dass die 36-jährige Regisseurin und Schauspielerin angeworben wurde, um ein Projekt im Marvel Cinematic Universe zu leiten.

Nun erklärte Olivia, dass es ihr sehr schwerfalle, Stillschweigen über das Projekt zu bewahren. Jedoch muss sich sich zwingen nichts zu sagen, da sie sonst den Zorn von Marvel-Chef Kevin Feige riskiert. Im Interview mit dem Podcast ‘Shut Up Evan’ versucht Olivia ein wenig über das Projekt zu reden. "Ich kann nur sagen, dass dies bei weitem die aufregendste Sache ist, die mir je passiert ist", fängt sie vielversprechend das Gespräch an. Dann fährt sie fort und kommt ziemlich schnell ins Straucheln: "Denn ich habe nicht nur das Gefühl, dass ich eine Geschichte erzählen kann, die, Gott, es ist, als ob man mir zuhört, wie ich versuche, Kevin Feige’s Luftgewehr auszuweichen."

Wilde unterzeichnete einen Vertrag mit Sony Pictures, um an dem noch unbetitelten Film zu arbeiten, der auf einer weiblichen Marvel-Figur basiert. Es wird bereits wild von den Fans spekuliert, ob es sich dabei um einen ‘Spider-Woman’-Film handeln könnte. Die ‘Booksmart’-Regisseurin freut sich, dass die Filmemacherinnen einen Einfluss auf das Superhelden-Genre haben, denn Nia DaCosta soll ‘Captain Marvel 2’ steuern. "Wir sehen diesen unglaublichen Zustrom von Regisseurinnen und Geschichtenerzählerinnen, die sich dieses Genre, diesen Superhelden-Raum aneignen und ihn mit ihrer eigenen Perspektive durchdringen. Ich darf also nicht nur als Regisseurin die Geschichte erzählen, sondern ich darf diese Geschichte entwickeln, und das hat sie für mich so unglaublich gemacht", freut sich Wilde.


Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Selena Gomez hat Lust auf Badass-Action-Rolle

Carla Bruni: Extremsituation nach Corona-Diagnose

Lars Ulrich: Metallica-Album ist wie ein Puzzle

Was sagst Du dazu?