Oprah Winfrey: Angst nach Onlinediagnose

Oprah Winfrey: Angst nach Onlinediagnose

Oprah Winfrey hatte Angst vor dem Schlimmsten.
Die 64-Jährige wurde vor Kurzem krank und musste beobachten, wie die linke Seite ihres Halses dabei anschwoll. Daraufhin googelte die Medien-Mogulin "geschwollene Lymphdrüsen Ursache" und hatte danach noch mehr Sorgen als vorher. Das verriet die Moderatorin nun in einem Essay, den sie für ihr Magazin ‚O, The Oprah Magazine‘ schrieb. Darin beschreibt sie: "Keines der Resultate war gut. Für die nächsten vier Stunden habe ich an das Schlimmste gedacht. Warum sollte ein Nacken plötzlich anschwellen? Vielleicht war es gar nicht plötzlich. Vielleicht wuchs was auch immer ja schon tagelang oder sogar länger und ich habe es jetzt erst bemerkt."

Nach dem selbstständigen Suchen nach einer Diagnose ließ sich Oprah dann aber doch einen Termin bei einem Arzt geben. "Als ich meinen Mund öffnete, dachte ich, der Arzt würde sagen ‚Es tut mir so leid, Ms. Winfrey, aber Sie haben – hier schreckliche Krankheit einfügen‘ – , aber er sagte nur ‚Ihre Speicheldrüsen sind blockiert. Trinken Sie viel Wasser und versuchen Sie, auf Zitronen zu lutschen‘. Ich konnte es nicht glauben. Ich hatte mir so viele Gedanken gemacht, dass mein Blutdruck schon auf 150/80 war. Ich habe mir überlegt, wie ich mein Leben ändern würde, um damit umzugehen, was auch immer es ist. Wasser trinken und Zitronen lutschen konnte nicht die Antwort sein."

Das könnte dich auch interessieren

  • Prinz Philip: So dachte er über Prinz Harrys TV-Interview mit Oprah Winfrey

  • Adele: Auftritt in TV-Special ‚Adele One Night Only‘ mit Oprah Winfrey

    Adele - PR credit Simon Emmett
  • Tod von Aretha Franklin: US-Präsidenten zollen Tribut

  • Angelina Jolie: Sohn Maddox studiert in Südkorea

  • ‚Der Wind in den Weiden‘: Verfilmung eines Kinderbuchklassikers

  • Orlando Bloom fühlt sich dank Katy gesegnet