Orlando Bloom: Will er mit Katy sesshaft werden?

Wusstest Du schon...

Vanessa Mai kehrt auf die Bühne zurück

Orlando Bloom will angeblich mit Katy Perry "sesshaft werden".
Der 41-jährige Schauspieler datete die 33-jährige Sängerin zum ersten Mal 2016, aber das Paar trennte sich ein Jahr später. Dieses Jahr wärmten die beiden ihre Beziehung dann allerdings wieder auf und einem Nahestehenden zufolge ist der ‚Fluch der Karibik‘-Star "sehr glücklich" in seiner Beziehung mit der ‚Part of Me‘-Hitmacherin und fühlt sich "wie ein neuer Mensch", da er sehr viel "reifer" geworden sei, nachdem sie sich getrennt hatten. ‚People.com‘ sagte der Insider: "Er ist bereit, mit Katy sesshaft zu werden. Mit Katy zusammen zu sein macht Orlando sehr glücklich. In der Vergangenheit wirkte er so zerstreut und nicht willig, sich niederzulassen. Er ist jetzt wie ein neuer Mensch und jeder freut sich für ihn. Orlando ist an einem anderen Punkt als im vergangenen Jahr. Er ist sehr viel reifer geworden. Er hat realisiert, dass Single zu sein am Ende doch nicht so toll ist. Seine Beziehung zu Katy war das erste Mal nicht richtig, aber jetzt ist sie das."

Zuvor wurde behauptet, der britische Megastar plane, Perry einen Heiratsantrag zu machen. Damals hatte ein Nahestehender erklärt, Bloom habe zwar noch keinen Ring, rede aber bereits über die Zukunft. Er habe immer darüber gesprochen, noch einmal heiraten zu wollen und es schiene, als könnte Katy die Eine für ihn sein. Und auch die ‚Chained to the Rhythm‘-Interpretin hatte bereits zugegeben, dass ihr Freund ein "großartiger Anker" in ihrem Leben sei. Er gebe ihr Halt und Stabilität und habe keine Angst, ihr zu sagen, wenn sie "am Rad drehe".

Perry war zuvor von 2010 bis 2012 mit Komödiant Russell Brand verheiratet, während Bloom von 2010 bis 2013 mit Model Miranda Kerr eine Ehe führte, aus der sein siebenjähriger Sohn Flynn stammt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle