Ozzy Osbourne: Black Sabbath macht keinen Spaß!

Wusstest Du schon...

Prinz Harry und Meghan Markle: Tierischer Empfang in Edinburgh

Ozzy Osbourne hatte "keine Erlaubnis", Spaß während der Zeit mit Black Sabbath zu haben.
Der ‚Paranoid‘-Rockstar erhebt schwere Vorwürfe gegen die Heavy-Metal-Band und erklärt, dass die Kontrollsucht von Gitarrist Tony Iommi seine eigene Freude am Performen getrübt habe. "Mit Sabbath bin ich nur ein Sänger mit einer Band. [Meine Solokarriere] ist eine andere Sache. Ich habe viel Freiheit und viel Spaß dabei… Es ist nicht erlaubt, verdammten Spaß mit Sabbath zu haben. Es ist zu ernst", klagt der Musiker. Zwischen den Bandkollegen habe es so einige Reibereien gegeben: "Tony wollte sich mit mir anlegen und meinte ‚Sing nicht über meine Solos.‘ Ich sagte ‚Okay, bist du sicher? Denn die meisten dieser verdammten Songs sind Solos. Das Intro zu dem Song dauert verdammte fünf Minuten und dann singe ich etwa zwei Sekunden lang, bevor ein weiteres kommt.’"

Als Solo-Musiker genießt der 69-Jährige dagegen alle Freiheiten. "Mit meinem eigenen Ding will ich Spaß haben und das ist, was Musik für mich bedeutet. Ich bin kein ernster verdammter Sänger. Ich bin einfach ein Frontmann, der versucht, Stimmung für die Menge zu machen", schildert er im Gespräch mit dem ‚Rolling Stone‘-Magazin.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Kanye ist genervt

Nicole Kidman: Der Liebe wegen nach Hollywood

Jason Derulo macht Miau