P. Diddy äußert sich erstmals zum Tod seiner Ex-Frau

Wusstest Du schon...

„Guardians of the Galaxy Vol. 2“: Darum liebt James Gunn Kurt Russell

P. Diddy trauert um die Mutter der gemeinsamen drei Kinder.
Es war die größtmögliche Schocknachricht für den amerikanischen Rapper: Am Donnerstag (15. November) hatte man die Leiche seiner Ex-Frau, Model Kim Porter, in ihrem Haus in Los Angeles aufgefunden. Porter hatte seit Wochen über grippeähnliche Symptome geklagt. Die Polizei schließt daher aus, dass Dritte mit ihm Spiel waren. Der ‚Been Around The World‘-Interpret, der mit Kim die Kinder Christian (20), Jessie James und D’Lila Star (beide 12) hat, sei am Boden zerstört, nachdem er vom Tod seiner Ex erfahren habe. Ein Insider verriet ‚People‘ kurz nach dem Tod: "Diddy ist am Boden zerstört und schockiert. Kim und er standen sich sehr nahe, sie zogen die Kinder zusammen groß, obwohl ihre romantische Beziehung nicht funktionierte. Sie waren immer noch eine Familie."

Jetzt meldete sich der Sänger auch erstmals selbst zu der Tragödie. So schrieb er auf Instagram und Twitter: "Ich weiß nicht, was ich ohne dich tun soll, Baby." Darunter veröffentlichte er ein Video, dass ihn mit Porter bei verschiedenen Anlässen zeigt. Weiter schreibt er: "Ich vermisse dich so sehr." Zudem habe er in den letzten Tagen versucht, aus "diesem Albtraum" aufzuwachen. Über seine Beziehung zu seiner Ex-Frau schrieb er weiter: "Wir waren mehr als beste Freunde, wir waren mehr als Seelenverwandte. Wir waren etwas ganz Anderes." Die Beziehung der beiden war 2007 endgültig zerbrochen.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jason Momoa: Kaum Rollen nach ‚GoT‘

Lily Collins schminkt sich für das Glamour-Cover selbst

Michelle T. Williams: Rücktritt von Broadway-Stück